Getrübte Freude über neue Spielplätze

Zum Kindertag werden heute gleich zwei neue Anlagen eröffnet. Bestehende Areale dürften hingegen noch längere Zeit gesperrt bleiben.

Für die Kinder in Rabenstein ist 2017 offenbar ein gutes Jahr. Nachdem vor einigen Wochen ein Spielplatz an der Oberrabensteiner Straße modernisiert und wiedereröffnet wurde, der ursprünglich schon zur vollständigen Demontage vorgesehen war, soll heute, anlässlich des Internationalen Kindertages, nicht weit davon entfernt ein weiterer, völlig neu entstandener Spielplatz übergeben werden. Eine Spiel- und Freizeitanlage mit beinahe allem, was das Herz begehrt: eine größere Kletterkombination für bis zu 20 Kinder, mehrere Spielelemente, Federwippen und Nestschaukel.

Die Auswahl der Spielgeräte sei in Abstimmung mit den Anwohnern der Riedstraße erfolgt, so das Rathaus. Die Anlage sollte zum einen möglichst viele unterschiedliche Spielmöglichkeiten bieten, zum anderen ausreichend robust sein.


Andernorts sieht es für die jüngsten Chemnitzer derzeit weniger erfreulich aus. Spielanlagen oder Teile davon sind entweder komplett demontiert worden oder mit Bauzäunen abgesperrt, weil die Sicherheit der Geräte nicht mehr gegeben ist. So zum Beispiel am Spielplatz Lortzingstraße, der einzigen kommunalen Anlage im Stadtteil Kapellenberg. Nachdem dort zuvor bereits einzelne Elemente abgebaut worden waren, darf seit einigen Wochen nun deren Herzstück - eine Spiel- und Kletteranlage aus Holz mit Rutsche, Kletterstange und einem dicken Tau zum Balancieren - nicht mehr betreten werden.

Die Anwohner sind entsprechend verärgert. "Ich bin gespannt, wann hier endlich mal repariert wird", sagt Kerstin Gnilka und fragt: "Oder soll das jetzt für immer so bleiben?" Dabei sei die Anlage immer sehr gut frequentiert gewesen, schildert die Mutter einer achtjährigen Tochter. Die Leute seien sogar mit dem Auto gekommen, mit Decken und hätten Picknick gemacht. Nun fehle es an Spielgelegenheiten vor allem für Jüngere, bedauert eine Elfjährige aus der Nachbarschaft. "Meine dreijährige Schwester will schon gar nicht mehr mit hierher kommen", bedauert sie. Bis zum nächsten Spielplatz im Stadtpark wiederum sei der Weg ziemlich weit.

Wie es an der Lortzingstraße und an anderen gesperrten Spielplätzen und -geräten im Stadtgebiet weitergehen soll, konnte die Stadtverwaltung bis gestern Nachmittag nicht beantworten. Gemessen an den Erfahrungen der vergangenen Jahre könnte es sich in vielen Fällen eher um monate- denn um wochenlange Zwangspausen handeln. Dabei hatte der Stadtrat zu Jahresbeginn dem für den Unterhalt der Anlagen zuständigen Grünflächenamt eigens zwei zusätzliche Stellen bewilligt. Einer der neuen Mitarbeiter soll sich um die Vergabe von Aufträgen für Reparaturen auf städtischen Spielplätzen und der zweite um die Instandhaltung dieser Anlagen kümmern. Mit dem zusätzlichen Personal sollte nicht zuletzt die Dauer der Sperrung von defekten Spielgeräten auf Spielplätzen verkürzt werden, hieß es seinerzeit zur Begründung.

Außerhalb städtischer Zuständigkeit steht ein für Chemnitz völlig neues Spielangebot, das heute Nachmittag auf dem Sonnenberg erstmals besucht werden kann: Ein Bauspielplatz, auf dem Kinder und Jugendliche sich ihre eigene Spiellandschaft schaffen dürfen - aus Brettern, Holzresten und allerlei anderen Utensilien. "Der Bauspielplatz soll Spielgelände, Outdoor-Werkstatt und Abenteuer-Programm in einem sein", erläutert Sozialarbeiter Timo Groß. Er ist beim Verein Alternatives Jugendzentrum (AJZ) tätig und wird das auf einem Brachgelände an der Sophienstraße unweit des Lessingplatzes entstandene Angebot während der Öffnungszeiten betreuen. "Ich denke, wir werden hier auch Workshops anbieten, nicht nur Hütten zum Spielen und Verstecken bauen, sondern auch Hochbeete und Vogelhäuschen", erläutert er.

Infos zu Öffnungszeiten und Angeboten des neuen Bauspielplatzes gibt es im Internet unter www.ajz-chemnitz.de/bauspielplatz

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    2
    Interessierte
    04.04.2019

    Hier bin ich kürzlich mal vorbei , das ist doch alles nur Dreck , ist denn das dort schön zum ´spielen` ?
    Und was ist denn aus dem Lortzingplatz geworden ?
    Und am Falkeplatz sind die Spielgeräte ja` wieder i.O.

    Hier hatte ich das mal mit dem TÜV gesehen , der regelmäßig die Spielpltze im hellen Deutschland kontrolliert ...
    https://www.rtl.de/cms/undercover-boss-tuev-hessen-chef-prueft-seine-mitarbeiter-2705626.html

  • 2
    1
    Interessierte
    01.06.2017

    Wie es an der Lortzingstraße - und an anderen gesperrten Spielplätzen und -geräten im Stadtgebiet weitergehen soll, konnte die Stadtverwaltung bis gestern Nachmittag ´nicht` beantworten ...
    ( wie viele Spielplätze sind denn da insgesamt gesperrt , dass weiß doch die Stadtverwaltung bestimmt ?

    Da gibt es noch den Spielplatz an der Zeisigwaldschänke , wo zumindest der Turm gesperrt ist , also da , wo daneben ein Sandhaufen liegt ...

    Und da gibt es auch den Spielplatz am Falkeplatz hinter den Märchenfiguren , wo auch schon eine Figur entsorgt wurde und schon vor langer Zeit ein langes Tier (Schlange/Krokodil) entsorgt wurde ...

    Dort steht ein Schild :
    ^Wir bitten um Verständnis , dass der Spielplatz gesperrt werden mußte und wir wissen auch nicht , ob er erhalten und repariert werden kann oder abgerissen werden muß , das liegt um Reparaturaufwand und an den dafür erforderlichen Kosten , welche die Stadt momentan nicht hat .^

    Ich verstehe an sich überhaupt nicht , wie Spielgeräte derart kaputt gehen können , dass sie umgehend gesperrt werden müssen , die werden doch regelmäßig aus Sicherheitsgrünen überprüft und repariert - oder nicht ?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...