GGG investiert 2021 mehr in den Bestand

Das städtische Wohnungsunternehmen GGG plant für das kommende Jahr Investitionen von rund 46 Millionen Euro. Simone Kalew, Geschäftsführerin der GGG, erklärt, dass der Schwerpunkt auf der Verbesserung des Wohnkomforts in den GGG-Häusern liege. So werden Balkone angebaut, Aufzüge erneuert, Barrieren und Schwellen reduziert sowie Grundrisse verändert. "Unseren Fokus auf einem breiten Wohnungsmix in unterschiedlichen Preisniveaus behalten wir bei", so Kalew. Zu den größten Einzelprojekten zählen die Komplettsanierung des Gebäudes Friedrich-Viertel-Straße 66 für 4,4 Millionen Euro und die Ertüchtigung des Hauses Wolgograder Allee 204 für 3,3 Millionen Euro. Am Rosenhof 3-9 werden 2,4 Millionen Euro und in der Augustusburger Straße 275-277 rund 1,1 Millionen Euro investiert. Im zu Ende gehenden Jahr lag das Investitionsvolumen der GGG bei 42,9 Millionen Euro. Der Bestand umfasst 25.000 Wohnungen. (ros)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.