Grabsteine offenbar umgestoßen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Polizei ermittelt wegen mehrerer von Unbekannten umgestoßener Grabsteine auf dem Jüdischen Friedhof in Chemnitz. Betroffen seien drei etwa 100 Jahre alte Kindergräber, sagte eine Polizeisprecherin. Rückschlüsse auf eine politisch motivierte Straftat gebe es bislang nicht. Der Vorfall wurde am Mittwochvormittag von einem Mitarbeiter des Friedhofes gemeldet. Wann genau die Tat sich ereignet hat, sei unklar. Infrage komme der Zeitraum von vergangenem Donnerstag, 8. Juli, 20 Uhr, bis zum Dienstag dieser Woche, 12.30 Uhr. Die Polizei ermittelt wegen Störung der Totenruhe und gemeinschädlicher Sachbeschädigung. Auf dem Jüdischen Friedhof im Chemnitzer Stadtteil Altendorf gibt es nach Angaben von Historikern mehr als 1250 Grabsteine und monumentale Grabmäler. Seit 2014 kümmert sich der Freundeskreis der Jüdischen Gemeinde Chemnitz um Erhalt und Sanierung der historischen Grabsteine. Der Friedhof wird bis heute für Beerdigungen genutzt. (micm)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.