Handballer bekommen Extrageld

Claußnitz bezahlt Nutzung der Sporthalle in Burgstädt

Claußnitz.

Bis zum Schuljahresbeginn soll die neue Zweifeldhalle neben der Oberschule in Claußnitz fertig sein. "Zurzeit ist der Innen- und Außenbau in vollem Gange", sagte Bürgermeister Günter Hermsdorf (CDU) zur jüngsten Gemeinderatssitzung. Solange aber die Halle nicht steht und die alte abgerissen ist, müssen die Sportler des TSV Einheit Claußnitz auf andere Sportstätten ausweichen. Das kostet Extrageld.

Denn laut Entgeltordnung für Sportstätten dürfen eingetragene, gemeinnützige Vereine der Gemeinde die kommunalen Einrichtungen wie Turnhallen, Kegelbahn, Vereinsräume und andere Räumlichkeiten kostenfrei nutzen. Da aber die Turnhalle in Claußnitz schon immer aufgrund ihrer Größe nicht die Voraussetzung für einen Wettkampfbetrieb in verschiedenen Sportarten erfüllt, müssen Sportler vor allem zu Punktspielen auf die Dreifeldhalle im Sportzentrum am Taurastein in Burgstädt ausweichen. Diese Hallennutzung wiederum kostet aber Geld. Für sechs Handballmannschaften werden zwischen August 2018 und April 2019 beispielsweise rund 7500 Euro fällig. Pauschal hatte die Gemeinde 4200 Euro für 2019 veranschlagt. Hinzu kamen etwa 700 Euro für die Nutzung der Turnhalle in Taura. Den fehlenden Differenzbetrag von rund 4000 Euro genehmigte jetzt der Gemeinderat in seiner Sitzung. Das Geld werde aus freien liquiden Mitteln genommen, erläuterte Hermsdorf. (bj)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...