Hans-Georg Maaßen: Umstrittener Politiker spaltet die Union

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wenige Monate vor der Bundestagswahl gibt es Unstimmigkeiten zwischen der CDU-Basis in Limbach-Oberfrohna und dem Direktkandidaten der Christdemokraten, Marco Wanderwitz.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    11
    ernstel1973
    08.04.2021

    [...]Mit Dr. Maaßen setzt die CDU-Thüringen ein Zeichen, wieder verstärkt konservative und christliche Werte in der Partei einfließen lassen zu wollen"[...]

    ...hoffe doch, dass sich die Thüringer auf weltliche Dinge konzentrieren und nicht wie 1990 den ollen Gäule der Hinterbänkler des Westparteikaders auf den Leim gehen.

  • 47
    26
    Malleo
    08.04.2021

    Die links-rot-grünen Demokraten versetzten ihn in den Ruhestand, nachdem er ein Fragezeichen hinter der „Chemnitzer Hetzjagd“ setzte.
    Die WU wurde zur politischen Heimat, die Kandidatur ist gut für dieses Land und die von Merkel „verlinkte-rot-grüne“ CDU, weil eine „Duftmarke“ der alten CDU mit einer glaubwürdigen Personalie besetzt werden könnte.
    Die Reaktionen sind erwartungsgemäß gespalten.
    Während die werteorientierten Mitglieder der CDU positiv reagieren, kommt vom Ostbeauftragten Wanderwitz eine „irrsinnige Aprilscherzbemerkung“.
    Politisch interessierte Menschen, die eine realistische Sicht auf diese Gesellschaft nicht verloren haben, werden Dr. Maaßen eines sicher zugestehen, was dem Ostbeauftragten in hohem Maße fehlt: Kompetenz.
    Ein Kernsatz vom Kandidaten: „Die Lebenskraft einer Demokratie ist gefährdet, wenn Recht nicht vollzogen wird“, unterschreibt sicher jeder Verfassungsrechtler, die politische Wirkung des Kritikers Wanderwitz gleicht hingegen der eines Placebo.

  • 41
    25
    lupus
    08.04.2021

    Ein Ausgangspunkt war, dass Maasen etwas wohl nicht Vorhandenes nicht sah was aber Frau Merkel und ihr Sprecher deutlich erkennen konnten.
    So geht's nun wirklich nicht.

  • 45
    19
    Bautzemann
    08.04.2021

    Nicht Herr Maaßen spaltet die CDU. Es sind die Abgeordneten, die sich in der Groko eingerichtet haben und genau so weiter wursteln wollen wie bisher. Dazu gehören leider auch die sächsischen Bundestagsabgeordneten um Marco Wanderwitz. Ein weiter so wird es allerdings nicht geben, ist der Bürger doch von den derzeitigen Vertretern der CDU Sachsen mehr als enttäuscht. In der Corona- Krise nicht sichtbar. Bei den Hilfen für den Mittelstand nicht sichtbar. Bei der Unterstützung der untergehenden Vereinstätigkeit nicht sichtbar. Aber einen Kanzlerkandidaten aus Bayern sehen viele von ihnen. Waren die nicht dem Deutschen Volk verpflichtet? Sollten die nicht das Land Sachsen repräsentieren und das Vogtland im Besonderen durch die hier ansässigen Abgeordneten? Jede Menge Fehlanzeigen, die im September einer Honorierung bedürfen.

  • 45
    13
    HEIMAT2021
    08.04.2021

    Sorry aber die Union war schon vorher gespalten. Es bekommen nur einige Politiker Angst, daß sich das "Weiterso" aendern koennte, was nötig ist um die Union dauerhaft zu erhalten.

  • 54
    22
    440214
    08.04.2021

    Es ist für mich unbegreiflich wie man sich innerhalb der CDU und CSU in den "Merkeljahren" derart von fundamentalen Werten, Vernunft und Pragmatismus verabschiedet hat. Ist das dem neuen Denken der "Wokenes" geschuldet und wo wird das hinführen? Nicht nur in der CDU wird mit ALLEN Mitteln jede Meinung und jede Person bekämpft, die nicht dem neuem Zeitgeist unterwürfig ist, es betrifft das ganze "Schiff" der Gesellschaft. Ich komme mir wie auf der Titanic vor, wo ein warnender Steuermann nach dem anderen unfreiwillig von Bord gehen muss ...