Hobbymusikerin auf der großen Bühne

Ein Bluesmusiker aus Dänemark gastiert erstmals in Lichtenau. Im Vorprogramm sieht eine 15-Jährige ihre besondere Chance.

Lichtenau.

Die Oberschule Lichtenau wird am Freitag zur Konzerthalle. Wenn der Bluesmusiker Mike Andersen ab 20 Uhr während seiner Europatournee auch in Mittelsachsen Station macht, wird eine Auerswalder Künstlerin das Vorprogramm für den 42-jährigen Dänen gestalten. Mit Amy Cara Zschaage wechselt eine Zehntklässlerin vom Klassenraum auf die Bühne des Foyers der Bildungseinrichtung.

Für die 15-Jährige ist es ein musikalisches Heimspiel der speziellen Art. "Das wird eine prima Sache, ich freue mich sehr darauf", sagt die Hobbymusikerin. Die Schülerin nahm bereits an verschiedenen Talentwettbewerben erfolgreich teil. Im Frühjahr 2019 gewann sie einen Bandvergleich, den der Mittelsächsische Jugend- und Kulturverein ausgerichtet hatte. Danach wurde sie gefragt, ob sie die Vorsängerin des dänischen Musikers sein könnte. "Die Veranstaltung ist eine weitere Chance, sich zu profilieren. Jüngst stand ich auf der Bühne zum Stadtfest in Mittweida, verschiedene Weihnachtsauftritte, etwa in Rossau und Ostrau, liegen hinter mir", erzählt die Oberschülerin.

Dabei hat sich die Musikerin alles selbst beigebracht. Sie absolvierte nur ein paar elementare Gitarrenstunden. Ihre Devise heißt "Learning by doing" . "Dank gutem Gehör fällt es mir leicht, musikalischen Vorbildern zu folgen, ihre Songs zu covern", erläutert Amy Cara Zschaage. Dabei liegen ihre künstlerischen Vorbilder in den 1960er- bis 1980er- Jahren. "Da stehen die Beatles vorn- dran, wie auch Jonny Cash oder Joan Baez. Das sind Titel mit bleibender Substanz, keinem modischen Zeitgeschmack folgend", sagt sie. Ihr Ziel sei es, eine eigene Interpretationsweise zu verfolgen, sich auf ihre Weise mit deren Werken zu beschäftigen.

"Auf den Geschmack haben mich wahrscheinlich meine Eltern gebracht, durchaus unbewusst", fügt sie hinzu. Zu Hause werde vor allem diese Musik in Radiosendern verfolgt. "Und so begann ich mich auch schon früh für den Rockabilly-Stil zu begeistern." Die junge Künstlerin ist sich sicher, damit den Geschmack eines generationsübergreifenden Publikums zu treffen. "Unsere Eltern sind ja damit groß geworden, die kennen den Sound der Jahre", ergänzt sie.

Auch wenn aktuell die Nummer "I Don't Like Mondays" von "The Boomtown Rats" als Lieblingssong die Stimmungslage von Amy Cara anführt, erfreut sich die Oberschülerin täglich an Musik. "Sie begleitet mich immer. Abends steht mit meinem Bruder und den Eltern oft Hausmusik auf der Tagesordnung."

"Musik soll vorerst mein Hobby bleiben", sagt Amy Cara. Im Sommer 2020 will sie die zehnte Klasse erfolgreich absolvieren. Dann möchte sie Keramikerin werden. "Das ist auch eine Tätigkeit, in der ich schöpferisch handwerklich tätig sein kann." So unbeschwert sie sich Herausforderungen stellt, gilt es jetzt eine spezielle zu meistern: das Lampenfieber. "Da gehört dazu, und mit der Erfahrung der Auftritte bekomme ich es gut in den Griff."

Das Konzert mit Mike Andersen und Amy Cara Zschaage beginnt am Freitag ab 20 Uhr im Foyer der Oberschule Lichtenau, Bahnhofstraße 11. Tickets zum Preis von 12 Euro gibt es in allen "Freie-Presse"-Shops.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...