Hochzeitszentrum öffnet im Hartmannsdorfer Gewerbegebiet

Ideen für den schönsten Tag im Leben können sich Paare auf Messen holen. Jetzt gibt es dieses Angebot 365 Tage im Jahr - alles unter einem Dach.

Hartmannsdorf.

Noch ist es eine Geheimadresse im Hartmannsdorfer Gewerbegebiet, dort wo Telekommunikationsdienstleister Komsa, Fahrradhersteller Diamant und Modegeschäft Kress ihren Sitz haben. Vor dem Haus an der Mühlauer Straße parkt ein Barkas - geschmückt für den schönsten Tag im Leben eines Paares: die Hochzeit. Denn im Geschäftshaus, das einst eine Dachdeckerfirma beherbergte, hat ein Hochzeitszentrum eröffnet.

"Wir sind das erste Hochzeitszentrums Deutschlands", sagt Inhaber Alexander Simon. Denn quasi an allen Tagen im Jahr finde bei ihm eine Hochzeitsmesse statt, die sonst nur an einem Wochenende auf Schlössern und in Ausstellungshallen organisiert wird. Bisher gebe es so etwas nur in den USA und den Niederlanden, sagt der 38-Jährige. Er plane Hochzeiten, indem er Dienstleister vor Ort habe. Bei der Industrie- und Handelskammer ist die Neugründung noch nicht bekannt. "In Mittelsachsen gibt es mehrere Anbieter von Brautmoden", sagt Bert Rothe vom Bereich Handel und Dienstleistungen. Diese wiederum würden eine entsprechende Anzahl von Partnern anderer Branchen vermitteln. So gibt es beispielsweise einen Hochzeitsservice im Schloss Lichtenwalde, der seit knapp 20 Jahren Messen vorbereitet und Hilfe rund ums Heiraten vermittelt.

Und was ist das Besondere in Hartmannsdorf? "Wir bieten den Service kostenlos an", sagt Simon. Heiraten sei wieder angesagt. Je nach Anzahl der Gäste müssten zwischen 4000 und 10.000 Euro eingeplant werden. Er arbeite mit etwa 80 Partnern in und um Chemnitz zusammen. Zudem haben einige Dienstleister ein eigenes Büro im Haus an der Mühlauer Straße.

So zum Beispiel Tortenspezialist Ray Gebhardt aus Zschopau. Der 46-Jährige hatte sich mit seiner Frau Sandy vor fünf Jahren selbstständig gemacht. Der gelernte Konditor kreierte für einen Arbeitskollegen eine besondere Hochzeitstorte. "Die beiden hatten sich bei einem Death-Metal-Konzert kennengelernt", sagt Gebhardt. Das Bild von der speziellen Motivtorte habe er bei Facebook gepostet, der Zuspruch sei enorm gewesen. Seitdem sei die Nachfrage gestiegen. Mittlerweile versüße er 300 Hochzeiten pro Jahr.

Fast jedes Wochenende auf Hochzeiten ist auch Fotografin Melanie Dost. Die 30-Jährige hat ihren Sitz in Zwickau und hat jetzt eine Filiale in Hartmannsdorf eröffnet. Die gelernte Stylistin sei deutschlandweit, aber auch im Ausland, unterwegs. Bisher habe sie auf 150 Hochzeiten fotografiert. Mittlerweile seien hochwertige Fotobücher im Trend. "In einer Art Reportage wird die Hochzeit in Bildern nacherzählt", sagt sie. Gern werde an der Ostsee, aber auch auf Mallorca und in Portugal geheiratet. So wolle sie selbst das Ja-Wort ihrem Freund am 22. Oktober an der Algarve in Portugal geben.

Mit im Gepäck hat sie bestimmt ein hölzernes Hochzeitsgästebuch. Das schenkt Alexander Simon, der Chef vom Hochzeitszentrum. Der gelernte Informatiker betrieb 13 Jahre lang eine Internetfirma. Da entwickelte sich eine Idee, die im Internet auf großen Zuspruch stieß. "Ich sägte für einen Freund zur Hochzeit ein Herz aus Holz", sagt Simon. Darauf gravierte er die Namen des Paares, klebte zwei Holzherzen zusammen verband sie mit Acrylglas. Dazwischen wurden kleinere Holzherzen gesteckt. Die Idee: Die Hochzeitsgäste können ihre Wünsche dort aufschreiben. Inzwischen hat er die Erfindung als Patent angemeldet. Auch andere Formen wie eine Gitarre dienten als Gästebuch. Preis: ab 120 Euro. Neue Holzbearbeitungsmaschinen wurden angeschafft. Eine Geldsumme für die Anschaffung nennt er nicht, aber die Investition sei beträchtlich. Er beschäftigt fünf Mitarbeiter.

Doch die Planung für eine Hochzeit umfasst noch viel mehr, sagt Simon. So biete ein Chemnitzer Brautmodengeschäft in Hartmannsdorf ebenso seinen Service an. "Eine kleine Kollektion ist immer im Hochzeitszentrum zu sehen", sagt René Georgi. Zur Auswahl stehen 30 Kollektionen von mehr als 20 Herstellern. "Pro Jahr verkaufen wir 200 bis 400 Hochzeitskleider", ergänzt Olja Georgi. Zudem hat eine Traurednerin ihr Büro im Hochzeitszentrum. Jacqueline Herzog aus Chemnitz ist freie Traurednerin. Das heißt: Die 28-Jährige kommt an jeden Ort, wo eine Hochzeit stattfinden soll.

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...