Ideenwettstreit - Fabrikantenvilla soll Kulturtreff werden

Lichtenau.

Die Gemeinde Lichtenau hat bei einem sächsischen Ideenwettbewerb 150.000 Euro gewonnen. Darüber informierte Bürgermeister Andreas Graf (CDU) die Gemeinderäte am Montagabend. In der Kategorie Land und Kommune habe das Projekt der Umgestaltung der ehemaligen Fabrikantenvilla an der Bahnhofstraße zu einem soziokulturellen Zentrum die Jury überzeugt. Das Gebäude gehörte zur ehemaligen Strick- und Wirkwarenfabrik Franz Klingner und beherbergt heute die Gemeindebücherei. Leerstehende Räume könnten als Kulturtreff umgebaut werden, sagte Hauptamtsleiter Martin Lohse. Das Geld könnte als Startkapital dienen. Gemeinsam mit Dorfgalerie und dem Atelierhaus Werkraum sollen Ideen für die weitere Nutzung und den Umbau zusammengeführt werden, so Lohse. Beim Wettbewerb waren 19 Preise und 39 Anerkennungen mit Prämien in Höhe von 5000 Euro bis 450.000 Euro ausgezeichnet worden. Insgesamt wurden 4,85 Millionen Euro vergeben. (bj)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...