IHK warnt erneut vor falschen Mails

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Industrie- und Handelskammer Chemnitz (IHK) warnt vor einer erneuten Phishingwelle per E-Mail, die zum Ziel hat, Daten von IHK-Mitgliedsunternehmen zu erlangen. Die E-Mails täuschten vor, von der Mailadresse service@ihk24.de versendet worden zu sein. Mails von diesem Absender, die die Empfänger auffordern, sich bei der IHK neu zu identifizieren, sollten umgehend gelöscht werden, rät die IHK. In der Pressemitteilung wird darauf hingewiesen, dass die IHK keine Nachrichten versendet, in denen zu einer "Identifizierung", einer "Registrierung" oder Ähnlichem aufgefordert wird. E-Mail-Empfänger, die sich unsicher sind, ob eine Nachricht tatsächlich von der IHK Chemnitz stammt, werden gebeten, die IHK telefonisch zu kontaktieren. (fp)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.