Im ehemaligen Gerätewerk entstehen 53 Wohnungen

Früher wurden in dem Gebäude an der Waldenburger Straße Fernschreiber für den Ostblock produziert. Bald sollen Mieter aus unterschiedlichen Generationen einziehen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

8Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    3
    vj3qP9fLv
    14.07.2020

    @osgar: Irrtum -- es handelt sich hier nicht um eine Genossenschaft, sondern um eine Kapitalgesellschaft, die zwei Privatleuten gehört.
    Übrigens, wer schon einmal das Bild mit den wahren Verhältnissen vor Ort vergleicht, wird überrascht sein: die hier gewählte Perspektive ist "Am Heim".

  • 10
    0
    jenser100
    13.07.2020

    @516315
    wahrheitsgemäß zitieren ist in Ordnung, ansonsten fake news:
    "Beim rechnerischen Wohnungsleerstand von ca. 24.500 ist zu beachten, dass viele dieser Wohnungen nicht marktaktiv sind, d. h. unbewohnbar bzw. unsaniert sind oder nicht aktiv vermarktet werden. Der marktaktive Leerstand beträgt ca. 8 % bis 9 % und ist damit der höchste unter deutschen Großstädten. " ifo-fog

  • 0
    18
    516315
    13.07.2020

    Am Markt fehlen ja augenscheinlich keine Wohnungen, wenn ca. 25.000 leer stehen.

  • 13
    0
    mops0106
    13.07.2020

    Sie haben alle recht. Es gibt sehr hohen Leerstand in unserer Stadt. Aber in bestimmten Segmenten fehlen Wohnungen.
    Wenn ich die Wohngebäude gegenüber ansehe: Dort sind nur die Wohnungen in der obersten 4. Etage leer. In diese Etage ohne Fahrstuhl würden sicher jüngere Leute ziehen. Aber die wollen nicht, da die Wohnungen mit 68 qm² zu klein sind und nur ein Kinder-/Arbeitszimmer haben. Ältere Paare/ Alleinstehende ziehen nicht ein ohne Fahrstuhl.
    Es besteht immer noch eine große Nachfrage nach größeren zumindest barrierearmen Wohnungen mit einem gewissen Ausstattungskomfort.

  • 20
    1
    gelöschter Nutzer
    13.07.2020

    Wie ist es @51, haben Sie zu Ihren harten Fakten auch eine Aussage, welche Wohnungen leerstehen? Würde mich wundern, wenn es die neugebauten wären.
    Im übrigen ist davon auszugehen, dass eine Wohnungsgenossenschaft weiß was sie tut. Diese Leute können am ehesten einschätzen, welche Wohnungen am Markt fehlen und welche überflüssig sind.

  • 1
    20
    516315
    13.07.2020

    Das sind keine Aussagen, das sind harte Fakten. Siehe dazu Artikel aus der FAZ und von tag24.

  • 25
    3
    DS91
    13.07.2020

    @516315

    Sie können gerne solche allgemeinen Aussagen treffen. Fakt ist aber das es in bestimmten Bereichen eine sehr hohe Nachfrage an Wohnungen gibt.

  • 3
    29
    516315
    13.07.2020

    Als Stadt mit dem höchsten Wohnungsleerstand in Deutschland braucht Chemnitz dringend noch mehr Wohnungen!