In Bräunsdorf gibt es kein Durchkommen

Die umfangreichen Arbeiten an der Ortsdurchfahrt in Bräunsdorf haben begonnen. Seit dieser Woche ist die Untere Dorfstraße an der Einmündung Langenchursdorfer Straße gesperrt. Damit die Einwohner des Unterdorfes nicht von der Außenwelt abgeschnitten sind, wurde in der vergangenen Woche eine provisorische Trasse zur Langenchursdorfer Straße angelegt. Wer nach Limbach-Oberfrohna oder Chemnitz will, muss trotzdem einen langen Umweg in Kauf nehmen. Die Bauarbeiten, die sich bis zur Buswendeschleife ziehen, sollen bis Ende 2019 dauern. Neben der Fahrbahn werden auch zwei Brücken erneuert. Zudem wird ein Gehweg angelegt, der bislang fehlt. Das Landratsamt Zwickau, das wegen der engen Platzverhältnisse von einer "komplizierten Baustelle" spricht, investiert etwa 3,4 Millionen Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...