Insolvenz - Keine Rettung für Büroausstatter

Altmittweida.

Der pleite gegangene Bürogroßausstatter Digro hinterlässt eine Lücke im Altmittweidaer Gewerbegebiet. "Der Mietvertrag wurde beendet, das Areal geräumt", sagte Ingo Schorlemmer, Sprecher der vom Amtsgericht mit der Insolvenzverwaltung beauftragten Kanzlei. Knapp ein Jahr, nachdem Digro Insolvenzantrag gestellt hatte, seien dort nur noch Mitarbeiter der Rechtsanwaltsgesellschaft mit der Abwicklung beschäftigt. Eine Rettung des Unternehmens oder von Teilen davon war nach seinen Angaben nicht möglich. Ein Grund dafür war laut Schorlemmer, dass ein Großteil der 53 Mitarbeiter den Betrieb kurz nach der Insolvenz verlassen hatte. Geblieben sei nur ein kleines Team, das bis September 2017 bei der Abwicklung half. (tür)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...