Jeder dritte Hausarzt impft nicht

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Etwa ein Drittel aller in Chemnitz niedergelassenen Hausärzte beteiligt sich nicht an der Coronaimpfung. Das hat die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KVS) auf Nachfrage mitgeteilt. Demnach haben von den in der Stadt tätigen 154Hausärzten "genau 100 Hausärzte Impfungen gegen das Corona-Virus durchgeführt", sagte ein Sprecher. Das sind knapp 65 Prozent. Damit impfen in Chemnitz weniger Ärzte als im Landesdurchschnitt. Laut KVS boten Ende April 2100 Hausärzte in Sachsen die Immunisierung an. Das entspricht knapp 80Prozent aller Hausärzte im Freistaat. Konkrete Informationen, warum jeder dritte Hausarzt in Chemnitz nicht impft, gibt es nicht. Die Landesärztekammer und der Verband sächsischer Hausärzte hatten darauf hingewiesen, dass fehlende Praxisräume und zu wenig Personal Gründe für ein fehlendes Immunisierungsangebot sein können. Diese Woche können sächsische Hausärzte laut KVS etwa 145.000 Dosen impfen. Man könne aber nicht sagen, wie viele Dosen davon nach Chemnitz geliefert werden. (hfn)

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €
Neu auf freiepresse.de