Jugendkultur - Zweite Musikparade durchs Zentrum

Erneut wollen Vertreter der Jugend-, Club- und Subkulturszene am Samstag die Innenstadt zu einer Bühne der musikalischen Vielfalt machen. Nach der Premiere im vorigen Jahr findet zum zweiten Mal die East-Parade statt. Von etwa zehn Lastwagen - jeder gestaltet von einem Club, einem Verein oder einer Initiative - soll laute Musik Menschen dazu einladen, auf den Straßen der Innenstadt gemeinsam zu tanzen. Damit soll die East-Parade zum einen für Respekt, Weltoffenheit, Miteinander und Toleranz stehen, zum anderen aber auch zeigen, welche Vielfalt das Chemnitz Clubleben zu bieten hat. Um 14 Uhr soll die Parade am Karl-Marx-Monument starten. (gp)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    5
    Interessierte
    15.08.2019

    Da wundert man sich , wo doch nach der Wende alle Jugendclubs geschlossen wurden , wohl des Geldes wegen und alle Kinder auf der Straße gelandet sind und ggf. auch auf die schiefe Bahn geraten sind ...
    Und neuerlich macht man seit Jahren an allen Ecken Begegnungszentren und Subkulturszene n auf ..
    ( woher kommt denn dafür das Geld ?

  • 1
    6
    d0m1ng023
    15.08.2019

    Welche Clubvielfalt? In Chemnitz schließen doch alle Clubs...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...