Jugendnotdienst: Chemnitzer OB verteidigt Standortwahl

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Bernsdorfer Neubau des Kinder- und Jugendnotdienstes steht nicht zur Disposition. Das hat OB Sven Schulze nach kritischen Bürgerreaktionen klargestellt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    5
    macxs
    24.03.2021

    Eine Unterkunft neben einer Polizeiwache ist zynisch. Dem könnte ich entgegnen, dass das neue "Heim" in der Nähe der JVA entsteht. Was solche Kinder wirklich nicht brauchen, ist absolut null Vertrauen und die Aussicht darauf, dass wirklich alle in der Gesellschaft nichts von ihnen erwarten und sie eigentlich lieber gleich freiwillig in den Knast gehen sollen.
    Wenn man ihnen dieses Gefühl vermittelt, dann ist ihnen auch wirklich alles egal und dann werden sie dieser Erwartung auch gerecht.

  • 13
    18
    LukeSkywalker
    24.03.2021

    es geht hier Hilfe Einrichtungen für Kinder und Jugendliche die durch Ignoranz jener
    die jetzt dagegen sind erst in eine Notlage gekommen sind und nicht um jene die von vornherein auf kriminelle Dinge aus sind; diese werden woanders untergebracht!

  • 18
    26
    LukeSkywalker
    23.03.2021

    @KMS1983 Holzweg
    jene die das Vorhaben nicht wollen stempeln hilfebedürftige Kinder und Jugendliche vorab als Kriminelle ab obwohl sie deren Umstände unwissend sind
    von daher wäre es kontraproduktiv damit befeuert man nur dieses falsche Bild

  • 24
    22
    KMS1983
    23.03.2021

    Wenn es derartige Vorbehalte gibt warum baut man das dann nicht neben oder bei einer Polizeiwache? Das könnte das subjektive Schutzempfinden verbessern. Und ja, ich weiß ich unterstelle mit dieser Frage den Jugendlichen eine mögliche kriminelle Energie. Ich kann mich dahingehend auch irren. Es ist nur ein lösungorientierter Vorschlag.