Kämmerer will Chemnitzer OB werden

Chemnitz.

Zwei Tage nach dem angekündigten Rückzug von Amtsinhaberin Barbara Ludwig hat Finanzbürgermeister Sven Schulze (SPD) seine Kandidatur für die Oberbürgermeisterwahl im kommenden Jahr erklärt. Schulze sagte am heutigen Donnerstag, es sei für die Chemnitzer wichtig zu wissen, dass es jemanden gebe, "der es machen will und machen kann". Schulze ist 47 Jahre alt, gebürtiger Rochlitzer und lebt seit 1986 in Karl-Marx-Stadt bzw. Chemnitz. Er ist geschieden und hat drei Kinder. Bevor er 2015 in die Stadtverwaltung wechselte, war der Diplom-Kaufmann Prokurist beim Energieversorger Envia.

Zu den inhaltlichen Schwerpunkten für den Fall seiner Wahl zählt er die Wirtschaftsförderung, die Vernetzung der Region, die Stärkung der TU, die Förderung von Chemnitz als Sportstadt sowie die Einbindung der Bürger in Entscheidungen der Verwaltung. "Ich möchte keine abstrakte Stadt der Moderne, sondern wir brauchen einen Plan, wie wir das Gute und Schöne in der Stadt bewahren und ausbauen", sagte er. (su)

Bewertung des Artikels: Ø 4.2 Sterne bei 10 Bewertungen
2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    ArndtBremen
    14.09.2019

    @Interessierte: Ihre Satire ist köstlich.

  • 0
    5
    Interessierte
    13.09.2019

    "Ein Plan, wie wir das Gute und Schöne in der Stadt bewahren und ausbauen"

    Nu ´da nehmen wir den …..
    Ich hatte zwar an einen anderen Karlmarkstädter gedacht , aber das ist auch ein kluger Mann und wenn er gut reden und vor allem kontern kann , dann ist alles gut ….
    Nicht , dass er auch wie der Herr Kretschmer nieder gemacht von vorlauten Stimmen aus dem Westen wie gestern wieder bei der Maybrit ….
    Aber wer macht denn dann den Kämmerer , ein Wessi , welcher nicht rechnen kann ?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...