Kaum eine Feier ohne Böller

Der Trend zur Pyrotechnik bei Familienfesten ist ungebrochen. Das Rathaus genehmigt nach eigenen Angaben immer häufiger das Abbrennen von Feuerwerken. Das sorgt nicht überall für Begeisterung.

4Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    04.09.2014

    Im Grunde gebe ich Ihnen Recht Schneewittchen1; die Knallerei bei Privatpartys ist nicht nötig; solche Artikel und Panikmache sind es aber auch nicht. Die Behauptung es werde "nur noch geknallt" ist sachlich falsch und völlig übertrieben.

    Wenn im Artikel steht: "Anzahl der genehmigten Pyrotechnik-Inszenierungen bis Mitte August bei 113" und Sie behaupten an der Pelzmühle werde dauernd geknallt, dann wurde entweder fast ausschließlich an der Pelzmühle geknallt, oder mit Ihrer Schilderung stimmt etwas nicht. Da auch die Dame in Grüna dauernd Lärm hat, wird es schon schwierig; in allen anderen Ecken der Stadt müsste dann egtl. Ruhe sein.

    Die Zahl von ca. 160 Feuerwerken - wohlgemerkt auf die ganze Stadt verteilt und im ganzen Jahr - sind wohl auszuhalten, zumal sie auch meistens nur wenige Minuten dauern. Das eigentliche Problem ist wohl vielmehr die Illegale Knallerei ("Viele Leute feuern die Böller auch so ab") und die kann man nicht verbieten. Da müsste sich die Polizei kümmern und Sie müsste entsprechend Anzeige erstatten.

    Mich würde auch mal interessieren, wann diese "legalen" Feuerwerke gezündet werden dürfen? Eigentlich müsste das ab 22 Uhr generell verboten sein (Lärmschutz). Leider sagt der Artikel auch dazu nichts, weil 1/3 des Textes für die Schilderung von sachlich falschen Befindlichkeiten vergeudet wurde.

    @Yvonne1: Sie tun hier auch so, als können viele Kinder in der ganzen Stadt wegen "Permanentfeuerwerk" nicht mehr schlafen. Das glaube ich Ihnen nicht.
    Noch drei Fragen: Inwiefern schädigen 160 (!) Feuerwerke im Jahr die Umwelt? Warum ist ein Feuerwerk gegenüber Kindern "verantwortungslos"? Ich kenne viele Kinder, die Feuerwerke eher begeistern. Glauben Sie die Vögel haben auch bei Gewitter "Todesangst"? (Ich habe es übrigens noch nie erlebt, dass nach Silvester unzählige tote Vögel auf der Erde lägen.)

  • 1
    1
    Yvonne1
    04.09.2014

    Ich finde die ganze Knallerei verantwortungslos gegenüber Kindern, Tieren und Umwelt. Habe einmal gesehen, wie Silvester die Vögel in Todesangst nicht wussten, wohn sie sich retten sollten. -----Hauptsache Mensch hat seinen Spaß

  • 2
    0
    Schneewittchen1
    04.09.2014

    Insbesondere an der Pelzmühle werden fast jedes Wochenende Feuerwerkskörper gezündet, meist nach Einbruch der Dunkelheit, wenn tatsächlich die Kinder schlafen sollen. Ich finde das entbehrlich und mir tun ganz besonders auch die Tiere leid. Familienfeiern können auch anders zu einem besonderen Erlebnis werden. Die Stadt sollte solche Privatfeuerwerke nicht genehmigen!

  • 1
    3
    gelöschter Nutzer
    27.08.2014

    Mich würde interessieren, wie viele der genehmigten Feuerwerke in Grüna stattgefunden haben. Könnte diese Information die bitte FP noch nachliefern?

    Zwischen 161 Feuerwerken in ganz Chemnitz und "Die Wohnqualität sinke, wenn [...] nur noch geknallt werde. " scheint mir doch eine zu große Diskrepanz zu liegen.

    Ein bisschen mehr Recherche und etwas weniger Blödzeitungs-Betroffenheitsjournalismus wäre sehr schön. So kann man das Problem nicht ernst nehmen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...