100.000 Euro Schaden nach Kellerbrand in Chemnitz-Markersdorf

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zwei Kinder müssen mit Rauchgasvergiftung im Krankenhaus bleiben

Chemnitz.

Nach dem Brand in einem Keller des Wohnblocks zur Straße Am Harthwald 26 am Montagabend in Chemnitz müssen zwei verletzte Kinder wohl eine weitere Nacht im Krankenhaus bleiben. Das erklärte die Mutter der Beiden gegenüber "Freie Presse". Die Polizei hatte zunächst gemeldet, dass alle drei Personen, die am Montag mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden waren, wieder entlassen wurden, zwei Kinder und ein Erwachsener.

"Sie wurden ambulant behandelt", erklärte Polizeisprecher Andrzey Rydzik auf Nachfrage. Am Dienstag wurde der Brandort durch einen Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Chemnitz untersucht. Im Ergebnis wird von einer vorsätzlichen Brandstiftung ausgegangen. Durch Beschädigung der Abwasserrohre und der Elektrik beläuft sich der Schaden auf etwa 100.000 Euro.

Die Feuerwehr war am Montag kurz vor 19 Uhr nach Markersdorf gerufen worden. Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr mit Klaffenbach und Stelzendorf zudem zwei Freiwillige Feuerwehren, insgesamt 53 Männer und Frauen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten viele Mieter bereits ihre Wohnungen verlassen. Schon während das Feuer im Keller gelöscht wurde, konnte mit der Entrauchung des Blocks begonnen werden. Auf eine größere Evakuierung des Hauses wurde somit verzichtet. Einige Mieter konnten in ihren Wohnungen verbleiben, alle Räume wurden auf Rauchfreiheit kontrolliert.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.