Kinder setzen Pyramide in Gang

Bis morgen lockt der Weihnachtsmarkt auf den Johannisplatz. Wer sich aufwärmen will, ist in einem benachbarten Gebäude richtig.

Limbach-Oberfrohna.

Glühwein, Roster, Geschenkartikel und besinnliche Musik - es ist angerichtet auf dem Johannisplatz. Gestern Nachmittag eröffneten der Weihnachtsmann und zahlreiche Kinder den Weihnachtsmarkt, indem sie die Pyramide anschoben. Zum Auftakt kürte der Handels- und Gewerbeverein den Gewinner des Weihnachtsbaum-Wettbewerbs; neun Kindertagesstätten beteiligten sich und schmückten 15 Nadelbäume, die in der Innenstadt zu sehen sind. Für den schönsten Baum, der auf der Helenenstraße vor dem Friseursalon Müller steht, erhielt das Advent-Kinderhaus aus Bräunsdorf ein Prämie von 100Euro.

Heute und morgen laden 21 Buden jeweils von 14 bis 20 Uhr zum Bummeln, Entdecken, Staunen und Probieren ein. Vor der Bühne an der Ecke Bachstraße, auf der heute und morgen zahlreiche Musikgruppen auftreten, steht ein Briefkasten. In diesen können Kinder ihren Wunschzettel an den Weihnachtsmann einwerfen. Für Besucher, die auf dem Johannisplatz kalte Füße bekommen haben, besteht im benachbarten Esche-Museum die Gelegenheit, sich wieder aufzuwärmen. Dort sind heute bei freiem Eintritt Maschinenvorführungen zu erleben, zudem ist eine Märchenerzählerin zu Gast. Auch das Kinderpostamt, das anlässlich der Sonderausstellung zu Briefmarken eingerichtet wurde, hat geöffnet. Das Esche-Museum empfängt heute und morgen von 14 bis 17 Uhr Gäste.


Der Weihnachtsmann

Kaum zur Ruhe kommt der Weihnachtsmann an diesem Wochenende. Gestern schob er die Pyramide an und stand auf der Bühne, heute und morgen wird er kleine Geschenke an Kinder verteilen. "Ich habe genug davon dabei", beteuerte der Mann mit dem weißen Bart gestern. Allerdings wolle er zumindest von einigen Kindern ein Gedicht oder ein Lied hören, bevor diese sich eine Belohnung verdient hätten.


Die Besucher

Petra und Tomas Rudolph aus Limbach-Oberfrohna sind Stammgäste auf dem Weihnachtsmarkt. "Es gefällt uns gut. Wir gucken uns um und treffen Bekannte, die wir lange nicht gesehen haben", erzählte die 66-Jährige. An Geschenkartikeln und anderen Waren sei sie weniger interessiert, lieber probiere sie die kulinarischen Angebote durch. Ihr 68-jähriger Ehemann nickte dazu. "Der Glühwein schmeckt jedenfalls gut."


Die Verkäufer

Das Kinder- und Jugendheim ist erstmals mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Bewohner und Erzieher haben gemeinsam gebacken und bieten verschiedene Sorten Plätzchen an. Außerdem werden von innen beleuchtbare Häuschen und Schafe verkauft. Feste Preise gibt es nicht, vielmehr hoffen Theresa Schubert (l.) und Sina Ulrich auf Spenden. Die Einnahmen sollen für Ausflüge ausgegeben werden.


Die Mitwirkenden

Jolien, Josephine und Pauline (v.l.) singen im Chor der Grundschule Kändler. Gestern standen sie mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern auf der Bühne und schmetterten Weihnachtslieder wie "Fröhliche Weihnacht überall". Das Programm unter der Leitung von Lehrerin Tanja Hiebsch dauerte etwa eine halbe Stunde. Im Anschluss sorgte die Geschwister-Scholl-Oberschule für Unterhaltung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...