Kleines Dorf feiert drei Tage lang

Am Freitag beginnt das Teichfest in Dürrengerbisdorf. Dabei steht ein Mann mit außergewöhnlichen Kräften auf der Bühne.

Das Mannschafts-Wettnageln, bei dem Nägel möglichst schnell in ein Holzbrett geschlagen werden müssen, ist einer der Höhepunkte beim Teichfestin Dürrengerbisdorf.

Für Sie berichtet: Johannes Pöhlandt

In Dürrengerbisdorf ist der Höhepunkt des Jahres nah: In dem 140-Seelen-Ort, der zu Wolkenburg-Kaufungen gehört, wird von Freitag bis Sonntag das Teichfest gefeiert. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, als die 50.Auflage stattfand, gibt es in diesem Jahr keine offizielle Festveranstaltung mit geladenen Gästen und Reden. "Aber sonst haben wir wie immer ein gutes Programm zusammengestellt", sagt André Kupfer vom ausrichtenden Feuerwehrverein.

Das Teichfest beginnt am Freitag um 19 Uhr, wenn Limbach-Oberfrohnas Oberbürgermeister Jesko Vogel das erste Bierfass ansticht. Ab 20 Uhr steht die Oldieband Rock Four auf der Bühne, die sich auf Hits aus den 1960er-, 1970er- und 1980er-Jahren spezialisiert hat. Ab 23 Uhr können die Gäste zu Diskomusik das Tanzen fortsetzen.

Am Samstag öffnet das Festgelände um 15 Uhr - am gesamten Wochenende warten dort unter anderem eine Schießbude, eine Hüpfburg und ein Kinderkarussell auf Besucher. Um 19 Uhr steht einer der Höhepunkte auf dem Programm: das Mannschafts-Wettnageln. Die Teilnehmer versuchen, einen Nagel mithilfe eines Hammers möglichst schnell in einem Holzbrett zu versenken. In der Vergangenheit sind laut Kupfer meist zwischen zehn und zwölf Teams an den Start gegangen. Die Mannschaften wurden unter anderem von Jugendlichen, Frauen und Feuerwehren gebildet. Jeder Interessierte kann mitmachen. Am Abend präsentiert die Dance Academy Zwickau Showtänze, bevor der Fakir Kharou seine Powershow zeigt: Der Altenburger verbiegt Eisenstangen und trat bereits im Fernsehen auf, weil er Gewichte von 100 Kilogramm allein mit seinen Zähnen anheben kann.

Am Sonntag ist das Programm am umfangreichsten: Um 10 Uhr beginnen parallel ein Skatturnier und eine Technikschau. Der Nachmittag steht im Zeichen der Kinder: Sie können Alpakas streicheln und an einer Rallye mit Geschicklichkeitsspielen teilnehmen. Zum Abschluss das Festes um 19 Uhr schenkt das Sandmännchen den Mädchen und Jungen Bonbons. "Dafür schlüpft ein Kind aus dem Ort in ein selbstgemachtes Kostüm", erklärt Kupfer.

Der Eintritt kostet Freitag und Samstag je 1 Euro, für Kinder bis 14Jahren ist er frei. Am Sonntag kommen alle Gäste kostenlos auf das Gelände.

0Kommentare Kommentar schreiben