Klinik-Fusion erneut auf der Tagesordnung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Landkreis.

Bis 2024 sollen die drei kommunalen Krankenhausgesellschaften im Erzgebirgskreis - das Annaberger Erzgebirgsklinikum, das Kreiskrankenhaus Stollberg und das Klinikum Mittleres Erzgebirge mit den Häusern in Zschopau und Olbernhau - fusionieren. Es ist angestrebt, dass am morgigen Mittwoch zur Sitzung des Betriebsausschusses des Kreistages die Geschäftsführungen beauftragt werden, Arbeit und Verhandlungen diesbezüglich fortzuführen - ein nötiger Schritt für den geplanten Fusionsbeschluss, über den die Kreisräte am 7. Juli entscheiden müssen. Das Votum des Betriebsausschusses sollte es schon vor zwei Wochen geben. Die Entscheidung war vertagt worden, unter anderem weil die Landesdirektion eine Befangenheit der Kreisräte sieht, die Mitglieder der Aufsichtsräte der betreffenden Kliniken sind. (ka)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.