Kneipenfest: Livemusik und Cocktails statt Mittagstisch

Das Festival of Sounds geht in die siebente Runde. Auf der Liste der Teilnehmer ist immer Bewegung. Die erste Anmeldung für dieses Jahr kam von einem Lokal, das gar keine Kneipe ist.

Daniela Renatus wollte sich das Ganze erst einmal ansehen. Als die Leiterin der Kantine 2015 gefragt wurde, ob sie sich am Kneipenfest Festival of Sounds beteiligen möchte, war sie skeptisch. "Wir sind ja keine richtige Gastronomieeinrichtung", sagt sie. Normalerweise ist die Kantine im Innenhof zwischen Am Rathaus und Bretgasse nur von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Hauptaugenmerk liegt auf dem Mittagstisch.

Ronny Winkler, Projektmanager bei Exclusiv Events, die das Kneipenfestival organisieren, sagt, in diesem Jahr sei die Kantine das erste Lokal gewesen, das sich für die Teilnahme angemeldet hat. Daniela Renatus erklärt, sie habe sich dazu entschlossen, weil sie eine gute Band gefunden habe , die "Asphaltraketen". Das Duo spielt Musik der 1920er- bis 1990er-Jahre und sei außerdem grundsympathisch. Geöffnet ist am Freitag von 10 bis 15 Uhr, dann wird geschlossen, um den Abend vorzubereiten. Ab 20 Uhr öffnen sich die Türen wieder und die Angestellten schieben Sonderschichten. Dann stehen Burger, normal, mit Hähnchen und vegetarisch, Chili con Carne und Kürbissuppe auf dem Speiseplan. Dazu gibt es im Hof Feuerschalen, Knüppelkuchen und heißen Mojito. Der Cocktail sei ihr "Special Drink", sagt Renatus. Den muss jede Kneipe haben, die sich am Festival beteiligt. Bis wann am Freitag genau geöffnet sein wird, kann sie noch gar nicht sagen, sie rechne einfach mit "open end". Insgesamt hat die Kantine, die zur Dienstleistungsgesellschaft SFZ Cowerk gehört, acht Mitarbeiter und ist ein Integrationsbetrieb. Das bedeutet, es sind auch Menschen mit Handicap angestellt.

Insgesamt beteiligen sich in diesem Jahr - der siebenten Auflage des Festivals of Sounds - 14 Lokale im Stadtzentrum. Im vergangenen Jahr waren es noch 16. Ronny Winkler erklärt das damit, dass ein Lokal - "Moe's Bar" - im vergangenen Jahr geschlossen hat. Ein Inhaber, der mehrere Restaurants betreibt, habe sich zudem auf eines beschränken wollen. Grundsätzlich sei immer Bewegung auf der Teilnehmerliste. Für das kommende Jahr hätten sich schon Kneipen angemeldet, die erst in diesem Jahr eröffnet haben.

Das Konzept sieht vor, dass in jeder Kneipe Livemusik spielt oder ein DJ auflegt. In diesem Jahr sind es zum Beispiel "Lattentatra" im Turmbrauhaus, "Blues im Süden" im Ratskeller, "Horst Adler Kapelle" im Pasch und "Baexstage Pure Accustic" um La Bouchée. Auch die Miu Schokoladenmanufaktur, die ebenso wie die Kantine keine Kneipe ist, beteiligt sich zum zweiten Mal. Dort spielen die "4 Blinds". Der Eintritt ist überall frei.

Wer von einer Kneipe in die nächste wechseln will, muss nach einem Auto der Marke Mini Ausschau halten. Von den kleinen Flitzern werden mehrere im Einsatz sein, die alle Gäste kostenlos von einem Lokal ins nächste chauffieren. "Einfach den Daumen hochhalten, dann halten sie an", erklärt Winkler.

Das Kneipenfest Festival of Sounds findet morgen ab 20 Uhr statt. Das Programm steht unter www.exclusiv-events.com, Stichwort Events. Der Eintritt ist frei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...