Kraftklub tritt bei Demo gegen Neonazi-Aufmarsch in Chemnitz auf

Wirtschaftsförderung spendet für Demokratiepreis

Chemnitz.

An den für Dienstag geplanten Gegenveranstaltungen anlässlich eines Aufmarsches von Neonazis aus ganz Deutschland in Chemnitz wird sich auch die Band Kraftklub beteiligen. "Wir stehen auf der anderen Seite und beschallen die Vollidioten (…) vom guten alten LKW aus. Kommt vorbei!", verbreitete die Band unter anderem bei Twitter und Facebook. Der Auftritt ist demnach für 12 Uhr bei einer Kundgebung des Kulturbündnisses "Hand in Hand" im Bereich der Kreuzung Bahnhofstraße / Zschopauer Straße geplant.

Die rechtsextremistische Partei "Der dritte Weg" hat für den 1. Mai einen Aufzug durch Teile der Innenstadt und den Stadtteil Sonnenberg angemeldet. Zahlreiche Initiativen und Vereinigungen planen entlang der Strecke Gegenkundgebungen. Die Polizei wird mit einem Großaufgebot vertreten sein.

Kraftklub aus Chemnitz gilt derzeit als eine der angesagtesten deutschen Bands. Bereits in den vergangenen Jahren hatten sich die Musiker in ihrer Heimatstadt wiederholt an Aktionen gegen Kundgebungen rechter und rechtsextremer Gruppierungen beteiligt.

Die Chemnitzer Wirtschaftsförderungsgesellschaft CWE hat unterdessen am Montagnachmittag angekündigt, pro Teilnehmer an der Neonazi-Demo einen Euro an die Amadeu-Antonio-Stiftung zu spenden. "Die Verwendung ist zweckgebunden für den Sächsischen Förderpreis für Demokratie vorgesehen, dessen Schirmherrschaft im vergangenen Jahr der stellvertretende Ministerpräsident Sachsens, Martin Dulig, innehatte", teilte die CWE mit. Die Wirtschaftsförderung sehe in der Spende eine Investition in eine positive Image-Entwicklung von Chemnitz, heißt es.

Zudem soll an der Aufzugsstrecke mit zwei Autokränen ein 450 Quadratmeter großes Plakat mit der Aufschrift "Sackgang" gehisst werden. Mit dem Aufgreifen des regionaltypischen Begriffs für negative, unliebsame, nervende Zustände werde nicht nur auf den Umstand angespielt, dass durch den Aufmarsch und zahlreiche Verkehrseinschränkungen das Stadtleben an diesem Tag massiv eingeschränkt werde, sagte CWE-Chef Sören Uhle. Wichtiger sei, die touristische Vermarktung der Stadt vor negativen Bildern zu schützen und ihnen demokratische, weltoffene Botschaften entgegenzusetzen. Ein Probelauf der Aktion musste am Montagnachmittag wegen zu starker Böen allerdings kurzfristig abgesagt werden. (micm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
16Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    6
    Blackadder
    03.05.2018

    @ Einspruch: Sie meinen wie die junge Frau aus Zwickau,die gerade wegen Drogenhandel verurteilt wurde? Keine Ahnung, wer hat die denn unterstützt?

  • 8
    3
    Einspruch
    03.05.2018

    Rockmusik? Na ja...
    "Rockmusik "und Drogen, soll es geben.
    Aber "Rockmusik" als Unterstützung für Leute, von denen viele erst Drogen herbringen?

  • 2
    6
    Blackadder
    03.05.2018

    @ Einspruch: Nein, ehrlich? Rockmusik und Drogen? Das ist ja unerhört....ein unfassbares Novum!

  • 8
    3
    Einspruch
    03.05.2018

    Ach so , Danke Blackadder. Ich dachte schon, diese unerträgliche Geräuschkulisse dieser "Band" wäre Prima.
    Hatte die Bande, äh Band nicht mal ein Drogenproblem?
    Ungefähr im Dezember 2017?
    Also ich weiß nicht, solche Leute kann ich mir nicht als Beispiel vorstellen.

  • 3
    3
    SimpleMan
    02.05.2018

    @Hinterfragt Was soll das? Ich habe auf Ihren Kommentar von 13:10 Uhr geantwortet, dort ging es um aus Leipzig angereiste Demoteilnehmer der Gegendemonstration. Zu den Teilnehmern der Demo des III. Weges finden Sie u. a. im Liveticker von Tag24 um 15:53 den Eintrag: "Die Neonazis setzen sich vom Parkplatz aus in Bewegung. Sie laufen auf die Bahnhofstraße in Richtung Hauptbahnhof." Warum wohl?

  • 3
    4
    Blackadder
    02.05.2018

    @ hinterfragt: Vielleicht sollten Sie erstmal auseinander friemeln wer hier über welche Demo spricht. 13:52 sprach simpleman eindeutig von den großen Gegendemos und NICHT vom 3. Weg.

  • 2
    5
    Hinterfragt
    02.05.2018

    @SimpleMan "...Also habe ich geschrieben "dass die überwiegende..."
    Nö, Sie haben geschrieben:

    "...Wohin gegen die große Mehrheit der Teilnehmer der Demo des III. Weges mit dem Zug angereist sind..."

  • 4
    4
    SimpleMan
    02.05.2018

    @Hinterfragt Und mehrere hundert Demoteilnehmer sind bei insgesamt 4000 Demoteilnehmern ein Minderheit. Also habe ich geschrieben "dass die überwiegende Mehrheit der Demonstranten aus Chemnitz war. "

  • 5
    4
    Blackadder
    02.05.2018

    Wenn bei über 4000 Teilnehmern ein paar hundert Zugereiste dabei sind, ist immer noch der Hauptteil Chemnitzer.

    Mal abgesehen davon: welchen Unterscheid macht das denn, woher jemand kommt, der sich für unsere Demokratie einsetzt? Von den Nazis war der aller größte Teil angereist und nicht von hier.

  • 6
    4
    Hinterfragt
    02.05.2018

    @SimpleMan
    8.38 Uhr: Am Hauptbahnhof Chemnitz sind mehrere hundert Demoteilnehmer aus Leipzig eingetroffen - nahezu ausschließlich aus der linken Szene. ...

    Lesen Sie auch, was Sie verlinken?

  • 2
    6
    Blackadder
    02.05.2018

    @Hinterfragt: Das sind die Zahlen der Polizei. Ob Chemnitzer oder nicht - gerade bei den Veranstaltungen in der Innenstadt hat keiner Pässe kontrolliert, da wo ich stand auch nicht, aber ich habe viele mir bekannte Chemnitzer getroffen.

  • 4
    5
    SimpleMan
    02.05.2018

    @Hinterfragt Vermutlich waren Sie nicht bei der Gegendemo, aber ich kann Ihnen versichern, dass die überwiegende Mehrheit der Demonstranten aus Chemnitz war. Wohin gegen die große Mehrheit der Teilnehmer der Demo des III. Weges mit dem Zug angereist sind.
    (siehe Liveticker)
    https://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/TOP-THEMA/Rechtsextreme-und-Gegner-demonstrieren-in-Chemnitz-Liveticker-zum-1-Mai-zum-Nachlesen-artikel10196668.php

  • 5
    6
    Hinterfragt
    02.05.2018

    @Blackadder;"...von über 4000 Chemnitzern..."
    Wie feuern Sie doch immer gegen andere?
    Sie lügen!
    Ich wusste bisher nicht, dass z.B. der Zug aus Leipzig mit Chemnitzern besetzt war ...

  • 5
    8
    Blackadder
    01.05.2018

    Ich würde mal sagen: der breite, bunte und friedliche Protest von über 4000 Chemnitzern gegen die 600 Nazis vom 3.Weg.

  • 2
    3
    Einspruch
    01.05.2018

    Was genau ist denn prima?

  • 8
    4
    AmZeisigwald
    30.04.2018

    Prima!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...