Krankenstand bei Regiobus rückläufig

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Burgstädt.

Es gibt eine besorgniserregende und eine gute Nachricht für die Fahrgäste von Regiobus Mittelsachsen. Mehr als 20 Prozent der Beschäftigten des Unternehmens haben sich zuletzt krank gemeldet, was deutlich über dem Krankenstand vor einem oder zwei Jahren um diese Zeit lag. Aber: Bis auf wenige Ausfälle von Fahrten in den Stadtverkehren Mittweida und Burgstädt Ende voriger Woche hatte das keine spürbaren Folgen. "In dieser Woche hat sich die Lage entspannt, nachdem der Höhepunkt im Krankenstand in der Vorwoche überschritten wurde", sagte am Donnerstag Henning Schmidt, Fachbereichsleiter von Regiobus. In den vergangenen Tagen seien zwei Fahrer während des Dienstes krankheitsbedingt ausgefallen. Doch sei es Regiobus gelungen, die personellen Lücken insbesondere an den Standorten Mittweida und Hartmannsdorf durch Neuorganisation der Fahrer-Dienste zu füllen. (jl)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.