Kreuzungen - Diskussion über Kreisverkehre

Limbach-Oberfrohna.

Die Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna steht dem Bau von Kreisverkehren offen gegenüber. "Wo es geht, machen wir es", sagte Oberbürgermeister Jesko Vogel bei einer Informationsveranstaltung zum neuen Generalverkehrsplan. Als Beispiel nannte er die Kreuzung Bräunsdorfer/Wolkenburger/Malzstraße. Im Zuge des Ausbaus der Straße von Oberfrohna nach Kaufungen soll dort ein Kreisverkehr entstehen. Der Bau eines Kreisels sei aber nicht überall möglich. "Dazu braucht es Platz", erklärte Vogel. So sei die Bebauung an der Kreuzung Chemnitzer/Albert-Einstein-/Lessingstraße zu eng. Jener Knotenpunkt gilt als gefährlich, da dort fünf Straßen aufeinandertreffen. Während einer Diskussion hatten sich Bürger für eine Umgestaltung der Kreuzung ausgesprochen und generell für Kreisverkehre geworben. (jop)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...