Kundgebung verläuft störungsfrei

An einer Kundgebung auf der Brückenstraße vor dem Karl-Marx-Monument mit anschließender Demonstration auf der Theater- und Bahnhofstraße haben am Freitagabend laut Versammlungsbehörde etwa 1100 Menschen teilgenommen. Die Demonstration verlief störungsfrei, teilte die Polizei am Abend mit. Jedoch werden Teile einer Rede der Staatsanwaltschaft Chemnitz vorgelegt, um sie auf strafrechtliche Relevanz zu prüfen. Rund 450 Beamte der sächsischen Polizei im Einsatz.

Die Teilnehmer der Kundgebung waren einem Aufruf der rechtspopulistischen Vereinigung Pro Chemnitz gefolgt. Als Redner wurden Sven Liebich und die Merkeljugend aus Halle begrüßt. In einer Art Satire wurde dabei die Kanzlerin mit der DDR-Vergangenheit verglichen. Pro Chemnitz informierte, dass zum Besuch der Kanzlerin im November eine Protestdemonstration vorbereitet werde. Ein Thema bei der Kundgebung war erneut die vorübergehende Abschaltung der Pro-Chemnitz-Seite bei Facebook in dieser Woche. Außerdem wurde informiert, dass in der Innenstadt von Chemnitz eine Bar als Treff Gleichgesinnter eingerichtet wird. 

Abseits des Demonstrationsgeschehens stellte die Polizei bei insgesamt vier Personen zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetzt fest und fand zwei Springmesser. (bj/fp)

Bewertung des Artikels: Ø 3.3 Sterne bei 3 Bewertungen
4Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    0
    Interessierte
    14.10.2018

    ^Außerdem wurde informiert, dass in der Innenstadt von Chemnitz eine Bar als Treff Gleichgesinnter eingerichtet wird.
    ( ja´ warum nicht , wo doch in der Demokratie jeder seine Meinung sagen darf und sich sicherlich auch öffentlich treffen darf ..
    ( in der Diktatur , wo nicht jeder seine Meinung sagen durfte und man sich nicht öffentlich treffen durfte , hatte man sich heimlich in Kirchen treffen müssen - und gezogen hatte der Blues und Jazz

  • 1
    3
    mathausmike
    13.10.2018

    Mal sehen,ob nächsten Freitag,die rund 450 Polizisten gegenüber den "Demonstranten" in der Überzahl sind.

  • 4
    2
    mathausmike
    13.10.2018

    Die Wutbürger werden immer weniger!
    Nächsten Freitag ist die Polizei mit Ihren 450 Mann,bestimmt in der Überzahl!

  • 4
    9
    ArndtBremen
    12.10.2018

    Blackadder, Ihre Verbrechensstatistik zur Demo bitte jetzt abgeben.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...