Kunstaktion am Chemnitzer Schloßteich: Warum das Auto aus dem Wasser geholt wird

Mit einem großen Kran wurde der Skoda am Dienstag aus dem Wasser geholt. Das ist aber noch nicht das Ende der Kunstaktion. Kurze Zeit später war das Auto schon wieder im Wasser.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1212 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    8
    Nixnuzz
    01.09.2020

    Macht doch Handy-Fotos von Spuren im Sand und stellt die aus. Das wäre doch die Kunst der Werktätigen. Stadtverbunden. Irgendwo muss es doch sowas wie eine passende Räumlichkeit oder Galerie geben? Bei soviel Geld vom Ausschuß?

  • 25
    7
    701726
    01.09.2020

    Aber der Fußweg, der zu diesen sinnlosen Kunstprojekt führt, ist kaum begehbar so kaputt ist er .

  • 31
    11
    inxi
    01.09.2020

    Wer bezahlt für diese Einsätze und die Reparaturen? Mit Kunst hat das jedenfalls nichts zu tun.

  • 11
    19
    mops0106
    01.09.2020

    SzB85, Entschuldigung für den roten Daumen; habe mich leider verklickt.

    Ansonsten volle Zustimmung.

  • 30
    14
    SzB85
    01.09.2020

    Als frisch in Chemnitz eingezogener sehe ich so, abstrakte Darstellungen von nicht regional engagierten Künstlern sagen nichts für die Außenwelt über Chemnitz, die von sich sonst auch bestenfalls einen bodenständigen Charakter und Identität vermitteln könnte, die nach mehr Vielfalt sehnt und das anstrebt. Verwesende Autos und Gebäuden hat die Stadt und die Region leider genug. Bitte lieber die örtlichen Künstler finanzieren lassen, oder Kunstakten hinziehen, de Offenheit und Vielfalt vermitteln

  • 47
    17
    ths1
    01.09.2020

    Hoffentlich schickt die Feuerwehr eine saftige Rechnung!

  • 39
    8
    Nixnuzz
    01.09.2020

    "Kunst und Kultur
    Für Kunst und Kultur sind 2019 und 2020 insgesamt 144 Millionen Euro vorgesehen. Darin enthalten ist als größte Einzelposition der Zuschuss an die Städtischen Theater in Höhe von rund 32 Millionen Euro."
    https://www.chemnitz.de/chemnitz/de/aktuell/presse/pressemitteilungen/2018/893.html
    Wieviel Geld jetzt in das Spiel "Auto versenken" gelaufen sind mögen andere eruieren..

  • 50
    26
    harmoniummueller
    01.09.2020

    Wer zahlt eigentlich für derartigen Blödsinn? Die Stadt sollte den Schweizer "Künstler" für die Feuerwehreinsätze eine Rechnung stellen.

  • 69
    26
    KMS1983
    01.09.2020

    Ein Löschzug, ein Kran, 1 Tag Arbeit für 10 Leute um Schrott für einen Monat nochmal so herzurichten, dass man es dem Publikum als Kunst verkaufen kann. Wenn ich bedenke, wie Bürgerinitiativen und Einrichtungen drum betteln müssen, dass mal ein Euro für eine bestimmte Sache, zeitnah bereitgestellt wird, kann ich nicht glauben, was man hier lesen muss.

  • 27
    14
    Interessierte
    01.09.2020

    Ich hatte erst einmal ge-zischt :-)))
    Aber die Scheiben sind doch morgen wieder kaputt oder sind die bruchsicher ?

  • 69
    27
    lax123
    01.09.2020

    Das ist doch nicht Ernst oder? Ist heute 1. April?
    Für sein einen Käse ist Geld da?
    Leute kümmert euch um Schulen, Straßen und ältere Menschen, statt Geld im wahrsten Sinne des Wortes zu "versenken"!!!

  • 59
    27
    1371270
    01.09.2020

    Es ist doch sicher billiger, das Auto auf den nächsten Schrottplatz zu fahren!