Kunstaktion in Chemnitz: Eine Stadt im Fluss

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein versenktes Auto im Schloßteich, ein Fußgängertunnel in Lila und Geldgeschenke an die Antifa! Gehört alles zu den "Gegenwarten" - eine Ausstellung, die mit breiter Brust über die Innenstadt rollt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Neu auf freiepresse.de
1010 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 18
    3
    gelöschter Nutzer
    14.08.2020

    @ Kastenfrosch: Ist mir schon klar, dass ich nicht "relevant" bin, also nicht das Maß der Dinge!
    Ganz so einsam scheine ich jedoch mit meiner Sicht auf diese "Kunst" nicht zu sein.
    Es geht ja wohl auch eher darum, ob sich alles Kunst nennen darf und dafür Steuergelder kassieren sollte. Mit ihrem privaten Vermögen können sie sich mit weiß ich was verwirklichen.

  • 6
    12
    Kastenfrosch
    14.08.2020

    "Kunst [..] sollte [..] Lebensqualität sein und nicht Provokation."

    Kunst ist immer auch Spiegel ihrer Zeit. Wäre die Antwort auf die drängenden Fragen unserer Zeit ein Sterben in Schönheit, ein Wandeln ausschließlich auf bekannten und angenehmen Pfaden (auch eine Art des Wegsehens), käme das nach meinem Dafürhalten einem Aufgeben gleich.

    Kunst *kann* Lebensqualität bedeuten. Die Erwartung – als Einzelner – davon zu profitieren und alles, was man nicht "versteht", als sinn- oder wertlos – für Alle – abzutun, zeugt weder von Gelassenheit, noch von realistischer Einordnung der eigenen Relevanz.

  • 19
    11
    gelöschter Nutzer
    14.08.2020

    Kunst, auch wie momentan in Chemnitz installiert, hat einen ganz großen Vorteil. Alles scheint erlaubt zu sein und wenn der Mensch es nicht versteht oder gar als "Kunst" ablehnt, dann ist er eben "zu blöd". Manchmal kommt es mir vor, wie im Märchen "Des Kaiser`s neue Kleider".
    Kunst ist wichtig, denn sie gibt den Menschen durchaus etwas. Dieses Etwas sollte aber Lebensqualität sein und nicht Provokation.
    Zum Diskutieren und Reiben haben wir heut zu Tage weiß Gott genügend Gründe und noch dazu viele dringende Themen, wozu es keine "Kunst" braucht wie Spraydose, Autowracks oder Zona D. Was macht Zona D.? Ich habe es nicht verstanden (s. o.).

  • 18
    20
    FromtheWastelands
    14.08.2020

    Wir haben uns das Auto im Schloßteich heute mal angesehen. Ob es Kunst ist weiß ich nicht, aber es hat definitiv seine Wirkung. Irgendwie fühlte ich mich an Christos verpackten Reichstag erinnert, eigentlich absurd, aber es hat beeindruckt.
    Ein jeder möge es selbst in Augenschein nehmen und sich seine Meinung bilden. Wer es nicht mag, wessen Kunstverständnis bei ein paar alten Ölschinken endet oder wer grundsätzlich an allem was auszusetzen hat kann hinterher immer noch meckern.

  • 29
    6
    Goschi
    13.08.2020

    Kunst liegt im Auge des Betrachters. Wenn ein Künstler ein Auto ins Wasser schmeißt ist es Kunst, macht es ein Autofahrer wäre das Umweltverschmutzung, egal ob nun entkernt oder nicht...

  • 23
    8
    acals
    13.08.2020

    Wir sind grad in Dt bzw Mitteleuropa iU, und ganz nüchtern: Ich schäme mich aus Chemnitz zu kommen und ein C auf dem Auto zu haben - weil wenn das was hier breite Brust sein soll Menschen aus Europa nach Chemnitz anlocken soll, sag ich nur Gute N8! Träumt weiter. Und so werde ich auch auch angesprochen, mit Mitleidsbonus ...

  • 14
    5
    Interessierte
    13.08.2020

    Das sinnvollste von hier ist die Bazillenröhre !!!

    Schönen Abend noch ... :-)

  • 13
    3
    1371270
    13.08.2020

    Da fehlt mir noch das Darmprodukt

  • 26
    11
    MisterS
    13.08.2020

    Es erschließt sich mir nicht, warum man heutzutage mit Kunst Provokation, Reibung und Aufregung erzeugen muss. Kunst in seiner wahrhaften Bedeutung, stellt für mich und die Mehrzahl der Chemnitzer Bürger, die Darstellung von Schönheit, Entspannung und Freude dar. Nun gut, man wird sehen ob die Provokation auch Gegenwind aushalten wird. Ich glaube das nicht, wenn man sich linksextreme Vereine, wie Antifa etc. mit ins Boot holt.

  • 19
    16
    Interessierte
    13.08.2020

    Der Darm - das Organ von Karl Marx
    Und warum steht der nicht auf den Wiesen neben dem KarlMarx , sondern auf den Wiesen vom Schiller ???

    Mit diesen Aktionen werden wir nun aber sicherlich "Kulturhauptstadt"