Kunstwerke aus Holz versteigert

1000 Besucher verfolgen Auktion in Auerswalde

Auerswalde.

Zum Finale des Holzbildhauer-Symposiums in Auerswalde herrschte beinahe Volksfeststimmung. Gut 1000 Interessierte kamen am Pfingstsonntag auf das Gelände an der Hängebrücke über die Chemnitz, um die Ergebnisse zu begutachten. Viele reisten mit dem Fahrrad an und verbanden das Kunsterlebnis mit einem Picknick im Grünen. Ab dem Nachmittag traten mehrere Bands auf, auch eine Lesung gab es.

Zuvor hatten sechs Kreative mehrere Tage lang gesägt und geschmirgelt, um Teile von Pappel, Esche und Kastanie in eine ausdrucksstarke Form zu bringen. Die Produktdesigner, Tischler und Kunstmaler mussten dabei viel Kraft aufwenden. Sie alle zeigten sich vom Ambiente der Flusslandschaft und den Gesprächen mit den Kollegen angetan. Sechs der zwölf Arbeiten wurden am Sonntag versteigert. Dabei kamen 750 Euro zusammen, die dem Verein der Dorfgalerie Auerswalde als Veranstalter zugute kommen. Zufrieden mit der Resonanz und dem reibungslosen Verlauf der Projektwoche, die zum zweiten Mal stattfand, zeigte sich Vereinschef Arndt Unger. "Das war ein stimmungsvolles Ereignis", stellte er fest. Besonders freue ihn, dass auch viele Familien Interesse an dem Kunstprojekt gezeigt hätten. "Die Veranstaltung gibt uns Impulse für die nächsten Aufgaben", betonte Unger. (hy)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...