Lebensversicherungen: Rentner fühlen sich doppelt betrogen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Millionen Rentner, deren Lebensversicherung ausgezahlt worden ist, sind verärgert, weil sie Kassenbeiträge bei der Auszahlung abführen müssen. Sie könnten bei der Bundestagswahl nun das Zünglein an der Waage sein.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 13
    4
    Malleo
    18.09.2021

    Zeitungss
    Ein Versuch:
    "Privatdiebe fesselt man auf Lebzeiten im Kerker, öffentliche Diebe in Gold und Purpur."
    Cato der Ältere, römischer Feldherr.
    Wenn man in meiner Familie selbst von diesem Betrug begroffen ist, weiß man, wie der Stimmzettel aussieht.
    Alles klar?

  • 13
    7
    HEIMAT2021
    18.09.2021

    Wer bis heute nicht begriffen hat, das der Steuerzahler nur zum "melken" da ist, wird es nie begreifen. Lasst die "Arbeiter und Bauern" so leben das sie nicht nachdenken und aufmucken, dann kann die Oberschicht auch mit den Steuern verschwenderisch leben und machen was sie wollen. War frueher so und wahrscheinlich auch zukünftig so sein. Die erste Aenderung koennte ja mal sein, das "Alle" Steuern zahlen incl. Beamte etc..

  • 15
    3
    Zeitungss
    18.09.2021

    Wer sich beim Staat die Steuern doppelt oder ungerecht zurückholt, so ist das eine Straftat. Wirft sich nun die Frage auf, wenn er sich doppelt bedient, was ist das ???
    Die "Volksparteien" möchten darüber möglichst nicht einmal reden, handeln fällt gleich ganz aus.
    Betriebsrenten aus DDR-Zeiten sind komplett verschwunden, was wollen wir noch erwarten ? Gerichte regeln schon zu großen Teilen die Auslegung "unsrer" Gesetze, allerdings nicht in jedem Fall, was wiederum Fragen aufwirft.
    ES wäre nun schön, könnte mir und nicht nur mir, jemand meinen 2. Satz eine verständliche Erklärung beifügen ??? Sachdienliche Hinweise nimmt jeder Betroffene entgegen, auch wenn sich zu diesem Thema hier bisher nichts tut.
    Von unseren sächsischen Kandidaten zur BTW erwarte ich keine Antwort, zumindest keine verwertbare.