Liebhauser bleibt Kreischef der CDU

Pilotprojekt: Neuer Vorstand erstmals per Knopfdruck gewählt

Altmittweida/Lichtenau.

Döbelns Oberbürgermeister Sven Liebhauser bleibt der Vorsitzende der CDU Mittelsachsen. Mit 97 Prozent der Stimmen wurde der 38-Jährige zur Kreismitgliederversammlung im Ritterhof Altmittweida im Amt bestätigt. Unter strengen Corona-Auflagen hatten sich knapp 100 CDU-Mitglieder versammelt, um nach zwei Jahren turnusmäßig den neuen Kreisvorstand zu wählen - deutschlandweit erstmals wurde über die Kandidaten in neun Wahlgängen per Knopfdruck abgestimmt. Seit vergangenem Jahr arbeitet der CDU-Kreisverband gemeinsam mit dem Mittweidaer IT-Unternehmer Markus Reimer an der Realisierung der Technik. "Stimmscheine können binnen Sekunden erstellt und an die Wahlgeräte gesendet werden - viel Papier und noch mehr Zeit kann künftig so eingespart werden. Die Feuertaufe ist geglückt", erklärte Kreisgeschäftsführer Robert Frisch (33).

Auch alle weiteren Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes setzen laut einer CDU-Pressemitteilung ihre Arbeit in gleicher Position fort: Lichtenaus Bürgermeister Andreas Graf (45), Mittelsachsens 1. Beigeordneter Dr. Lothar Beier (63) und Frankenbergs Hauptamtsleiterin Nora Schneider (31) wurden demnach als Stellvertreter wieder gewählt. Die Finanzen des Kreisverbandes verantworte weiterhin Mittelsachsens 2. Beigeordneter Jörg Höllmüller (59). Ebenfalls in seiner Funktion bestätigt wurde Ullrich Kuhn (75) als Kreismitgliederbeauftragter des größten politischen Verbandes im Landkreis. Den Vorstand komplettieren 18 Beisitzer. Mittelsachsens Landrat Matthias Damm (CDU) schickte ein Grußwort. Liebhauser erklärte: "Es gilt auch in Coronazeiten, aktive Parteiarbeit zu leisten. Wir wollen weiterhin stärkste Kraft sein. Dabei stellen die Bundestagswahl 2021 sowie Bürgermeister- und Landratswahlen 2022 Schwerpunkte." (bk)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.