Lieferando jetzt mit eigener Fahrerflotte

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In Chemnitz will Lieferando.de nicht mehr nur Speisen vermitteln. Eine eigene Flotte angestellter Aus- träger soll das Essen auch liefern. Was steckt hinter dieser Strategie?


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    2
    RSt
    30.04.2021

    Es lebe der Einheitsbrei! Ich möchte bitte alles nur noch ganz anynom und austauschbar von einem Anbieter kaufen, vom Lebensmittel bis zum Auto. - Vielleicht startet Lieferando ja auch noch mit einem Fernsehsender und kauft ein paar Sportvereine wie RedBull. Damit kann man Meinungsbilder aktiver beeinflussen und sich ins gerade Licht rücken!
    Wenn es soweit ist, meckert auch keiner mehr über schlechte Löhne. - Denn dann werden alle aus allen Branchen gleich gut ausgebeutet und Gewerkschaften gibt es auch nicht mehr.

    ...Ist natürlich alles nur ironisch, zynisch oder was auch immer gemeint. :(