Lkw gerät auf A4 bei Frankenberg ins Schleudern - Fahrerin schwer verletzt

Auf schneeglatter Fahrbahn war der Lkw in die Mittelschutzplanke geprallt. Bei dem Unfall entstanden mindestens 120.000 Euro Sachschaden.

Chemnitz.

Mindestens 120.000 Euro Sachschaden sind am frühen Samstagmorgen bei einem schweren Unfall auf der A4 in Richtung Chemnitz/Dresden entstanden. Nach Angaben der Polizei war die Fahrerin (52) einer Volvo-Sattelzugmaschine mit Anhänger kurz vor 5 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen Richtung Dresden unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Frankenberg verringerte ein Fahrzeug vor ihr die Geschwindigkeit. Als die Lkw-Fahrerin abbremste, geriet sie auf der mit Neuschnee bedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Der Sattelzug kam nach links ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Danach kippte das Gespann um. Die 52-Jährige war im Lkw eingeklemmt und musste durch Einsatzkräfte der Feuerwehr gerettet werden. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Ihr 58-jähriger Beifahrer blieb unverletzt. Neben der Sattelzugmaschine, dem Anhänger sowie der Ladung wurden auch 26 Felder der Schutzplanke beschädigt und ein Wasserrückhaltebecken verunreinigt. Die Autobahn war aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten zeitweilig voll gesperrt. (em)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...