Löschfahrzeug schneller ersetzt als erwartet

Die Freiwillige Feuerwehr Adelsberg ist wieder voll einsatzbereit. Das haben die Mitglieder vor allem ihren Kameraden in Siegmar zu verdanken.

Adelsberg/Siegmar.

Manchmal ist sogar die Feuerwehr machtlos. So erging es vor wenigen Wochen den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Adelsberg, als ihr fast 22 Jahre altes Löschfahrzeug unerwartet den Dienst quittierte. "Es war Rahmenbruch, vermutlich altersbedingt. Eine Reparatur hätte sich nicht mehr gelohnt", begründet Wehrleiter Dirk Steiner. Eigentlich hätte das Fahrzeug nur noch wenige Jahre durchhalten sollen, bis die Wehr ein neues Auto erhält.

Für die derzeit 24 aktive Mitglieder starke Wehr bedeutete der vorzeitige Ausfall allerdings, erst einmal nur noch eingeschränkt einsatzbereit zu sein. Im Notfall wären die Adelsberger auf Unterstützung mit Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr oder benachbarten freiwilligen Wehren angewiesen gewesen.

Doch Hilfe kam schneller als erwartet. Im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Siegmar, die Mitte Januar als erste freiwillige Wehr in Chemnitz ein neues Hilfeleistungs-Löschfahrzeug der jüngsten Generation erhalten hat, stand noch deren altes Löschfahrzeug vom selben Typ wie das ausgefallene Adelsberger - einsatzbereit. Geplant war, dass es verfügbar bleibt, bis die Siegmarer Feuerwehrleute Mitte Februar die Ausbildung an ihrem neuen Fahrzeug abgeschlossen haben.

Doch dann kam der Hilferuf aus Adelsberg. Wie Ramón Arnold, Leiter des Referats Technik im Stadtfeuerwehrverband, berichtet, hätten die Siegmarer Feuerwehrleute daraufhin nicht lange überlegt, ihr Ausbildungsprogramm deutlich gestrafft und kurzfristig Sonderausbildungsstunden absolviert. Dadurch hätten sie ihre Qualifizierung zwei Wochen schneller als geplant abschließen und ihr altes Fahrzeug vorzeitig an die Adelsberger Wehr übergeben können.

"Es hat dieselbe Ausstattung wie unser altes Löschfahrzeug, sodass wir damit vertraut sind", sagt der Adelsberger Wehrleiter und bedankt sich bei den Siegmarer Kameraden für deren Hilfe. Da deren altes Fahrzeug noch komplett intakt sei, könnten die Adelsberger damit als Übergangslösung gut leben. Zudem wurde es vor der Übergabe noch auf Digitalfunk umgerüstet. Auch Abteilungsleiter Steffen Süß von der Berufsfeuerwehr dankte den Siegmarern für ihren Einsatz, für den sie zusätzliche Freizeit opferten.

Die Übergabe des Löschfahrzeugs hätte keinen Tag später erfolgen dürfen. Denn keine zehn Stunden später wurden auch die Feuerwehrleute aus Adelsberg und Siegmar mit zum Löschen des Brandes einer Lagerhalle an der Yorckstraße gerufen. Für beide Wehren war es der erste Einsatz mit den gerade erst übernommenen Fahrzeugen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...