Logen, Kabinen, Tunnel - CFC gewährt Blick ins Stadion

Die umgebaute Arena wird am 18. Juni für Besucher geöffnet. Die Feier fällt allerdings kleiner aus als ursprünglich geplant.

Einmal wie die Profi-Fußballer von der Kabine durch den Stadiontunnel auf den Rasen laufen - das ist am 18. Juni möglich. An diesem Tag öffnen die Stadt und der Drittliga-Club Chemnitzer FC die Tore des Stadions an der Gellertstraße, das in den vergangenen zwei Jahren für rund 27Millionen Euro in eine moderne Arena für 15.000 Besucher umgebaut wurde.

Von 11 bis 18 Uhr können Gäste alle Räumlichkeiten erkunden, darunter die Kabinen und die Logen für Sponsoren und Ehrengäste. Dabei haben Besucher die Wahl, die Arena allein zu durchstreifen oder eine Führung mitzumachen. Wer einen Blick von oben auf die Sportstätte werfen will, kann mit der Drehleiter der Feuerwehr in die Höhe gehen. Zudem gibt es die Chance, den Bus des CFC anzuschauen und gemeinsam mit den Fans Fahnen zu gestalten. Familien können zudem auf einer Sportmeile des Stadtsportbundes selbst aktiv werden.


Sportlicher Höhepunkt sind die Vorstellung des CFC-Teams für die kommende Saison und ein Testspiel des Drittligisten gegen eine Auswahl, die sich aus Spielern der Mannschaften aus dem Kreisverband zusammensetzt. Dieses Team wird vom ehemaligen CFC-Trainer Christoph Franke betreut.

Die Einweihungsfeier fällt kleiner aus als ursprünglich geplant. Die Stadtverwaltung hatte für die Party eigentlich 150.000 Euro ausgeben wollen. Nach Kritik unter anderem aus den Reihen der Stadträte wurde die Summe auf 50.000 Euro reduziert. Eine Rolle spielten dabei wohl auch die zwischenzeitlich schwachen Leistungen des CFC. Die hatten auch Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig ins Schwitzen gebracht, gestand sie gestern. "Ein neues Stadion und dann spielt man gegen den Abstieg - das war ein Albtraum für mich." Sie und ihr Erfurter Amtskollege hätten schwere Zeiten durchlebt, so Ludwig. Rot-Weiß Erfurt hatte zwischenzeitlich wie der Chemnitzer FC auf einem Abstiegsrang gestanden, hat den Klassenerhalt nun aber ebenfalls geschafft. Und in Erfurt wird ebenfalls ein neues Stadion gebaut.

Wer der Gegner der Himmelblauen beim Eröffnungsspiel ist, steht indes noch nicht fest. Laut Vereinspräsident Mathias Hänel ist der CFC bei diesem Thema auf der Zielgeraden. "Ein Vertrag ist noch nicht unterschrieben, aber wir sind beim Fine-Tuning." Es gehe unter anderem noch um das Austragungsdatum.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...