Lokalspitze: Nur die Augen

Dick gepolstert und eingepackt verlasse ich derzeit das Haus. Winddicht, kälteresistent und corona- adäquat muss die Kleidung derzeit sein. Mit Mütze, Maske und Kapuze schütze ich den Kopf, meist kapsele ich mich per Kopfhörer auch noch von denen Tönen der Umwelt ab. Kommunikation mit Passanten ist nicht möglich - zumal diese ähnlich verhüllt durch die Welt laufen. Was also tun, wenn wir vom Gegenüber nur noch die Augen sehen und ihn kaum hören, durch die Maske? Mein Tipp: Lächeln sie mit den Augen. Damit lassen sich auch die dicksten Schalen durchdringen. Für den Moment sind wir dann wieder ein Teil des Ganzen und keine Insel. (saho)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.