"Man erspart sich quasi den Gang zum Fitnessstudio"

Wildfremde Menschen einfach ansprechen und fragen, was sie da tun, gehört sich eigentlich nicht. "Freie Presse" macht es trotzdem. Heute: Bühnentechniker schraubt vor dem Opernhaus

Was machen Sie denn da?

Robert Klöpfel: Wir bereiten alles für den Opernball am Wochenende vor. Die finale Woche ist da, die Bühne draußen muss aufgebaut werden. Im Haus selbst bereiten wir alles schon seit mehreren Wochen vor.

Wie viele Leute kommen denn?

Viele! Der Ball ist ausverkauft. Die Bühne wird jetzt aufgebaut und alles, was wir an Bauelementen haben, kommt raus. Es werden außerdem unterschiedliche Böden verlegt, zum Beispiel Teppich am Empfang und Parkett für die Tanzfläche. Dann wird überall gegessen, getanzt und getrunken.

Tanzen die Chemnitzer gern?

Ja, eigentlich schon. Voriges Jahr wurde ein Ballettstück vorgeführt, außerdem viele andere Choreografien. Da wird schon viel getanzt.

Gehören Sie zum Opernhaus?

Ja, wir sind die Bühnentechniker hier, also die, die alles rocken im Haus. Nur das Empfangszelt und die Deko bauen Fremdfirmen auf. Allein würde man das nicht schaffen.

Wie lange dauert so ein Aufbau?

Schwer zu sagen, pauschal so eine Woche. Jetzt gibt es gerade auch keine Aufführungen im Theater. Im Vorfeld haben wir aber schon ein paar Kulissen rausgefahren und andere Sachen ausgeräumt. Damit sind wir schon seit ein paar Wochen beschäftigt.

Ist das anstrengend?

Ja, man erspart sich quasi den Gang zum Fitnessstudio. Wir freuen uns alle auf den Opernball, manche auf ihre eigene Art. Aber es ist immer eine interessante Arbeit. Ich bin noch relativ neu im Haus und finde das noch sehr aufregend. Die, die schon etwas länger da sind, finden es nicht ganz so toll. Man ist den ganzen Tag am Suchen und fragt sich: "Wo ist das, was sonst immer an dieser Stelle war?" Das verzögert den Ablauf dann. Chaotisch, aber so langsam kehrt Routine ein. Er wird also hier gehasst und geliebt.

Wie lange sind Sie schon hier?

Ich bin jetzt knapp zwei Jahre als Veranstaltungstechniker hier am Theater angestellt.

Was passiert am Ballabend?

Es gibt immer ein Motto. Dieses Jahr lautet es "Fly me to the moon". Dekoration und Dresscode richten sich danach. Besonders betrifft das natürlich die Frauen in ihren Kleidern. Den ganzen Abend spielen Bands, zu deren Musik getanzt wird. Höhepunkt ist eine spezielle Mitternachtsshow. Es gibt natürlich auch Essen und Getränke. Ich selbst war leider noch nie dabei, ich habe immer nur mit aufgebaut. Dieses Jahr bin ich das erste Mal auch abends vor Ort. Darauf bin ich schon gespannt.

So viel Aufwand für einen Abend?

Es ist schon viel zu tun. Aber es macht auch Spaß, herausgefordert zu werden. Auch wenn ich mir natürlich wünsche, dass alles glatt läuft am Samstag, bin ich gespannt, was so danebengehen kann.

Also tanzen Sie dieses Jahr auch?

Nein, das glaube ich nicht. Ich bin nur in Bereitschaft hier. Wenn also irgendwas nicht so läuft, wie es sollte, bin ich zur Stelle und repariere das.

Und wenn es regnet?

Nicht schlimm. Die Hauptveranstaltung findet natürlich drinnen statt.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...