Mann zeigt Hitlergruß bei Gedenkfeier vor Synagoge

Mit einer Mahnwache an der Synagoge ist am Freitagabend der Opfer der Bluttat von Halle gedacht worden. Vor dem traditionellen Freitags-Gottesdienst legten Menschen Blumen nieder und zündeten Kerzen an. Zu der Aktion hatte das Bündnis Aufstehen gegen Rassismus aufgerufen. Ruth Röcher, die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Chemnitz, bedankte sich für die Solidarität. "Wir leben in einer guten Stadt und wissen, viele Menschen stehen hinter uns", sagte sie.

Auf der Stollberger Straße, in Höhe der Synagoge, zeigte eine unbekannte männliche Person aus einer vorbeifahrenden Straßenbahn heraus den Hitlergruß. Durch Veranstaltungsteilnehmer der Mahnwache wurde die Polizei informiert. Der Staatsschutz ermittelt. (micm)

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    Inke
    14.10.2019

    Wo sind wir nur hingekommen? Es ist erschreckend.

  • 6
    1
    cn3boj00
    13.10.2019

    Mir fällt dazu ne Menge ein. Wir nähern uns langsam dem Jahr 1933. Dank zunehmender Dummheit greifen Hass, Hetze, Beleidigungen und Beschimpfungen sowie die blinde Verehrung der Protagonisten immer mehr um sich.

  • 15
    1
    SimpleMan
    12.10.2019

    Assoziales Verhalten ... mehr fällt mir dazu nicht ein.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...