Matthäuskirche - Ausstellung zur NSU-Terrorzelle

In der St.-Matthäus-Kirche Altendorf ist bis zum 16. September eine Ausstellung zu Orten zu sehen, die mit der rechtsextremen Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) in Verbindung stehen. Zusammengestellt wurde sie in der Geschichtswerkstatt "Trafo", einem Kooperationsprojekt von Trägern der Jugendarbeit und des Kulturbüros Sachsen. Die daran Mitwirkenden haben das soziale und soziokulturelle Umfeld sowie die Taten und Wohnorte des NSU in Chemnitz recherchiert und dokumentiert. Die Ausstellung ist ein Zwischenergebnis dieser Arbeit. Zum Abschluss der Präsentation wird am Sonntag, 16. September, um 9.30 Uhr ein Themen-Gottesdienst gefeiert. (gp)

Geöffnet ist die Ausstellung in der St.-Matthäus-Kirche, Zinzendorfstraße 14, sonntags nach dem Gottesdienst von 11 bis gegen 12 Uhr, mittwochs von 16 bis 18 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter 0371 302857.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...