Mehr als hundert Polizisten sichern Kinderfete, Zuckerfest, Veganerdemo und Pro-Chemnitz-Grillen ab

Die Polizei meldet keine Straftaten.

Chemnitz.

Am Samstag fanden in der Chemnitzer Innenstadt teils zeitgleich das Kinderfest Charlie, das muslimische Zuckerfest, eine Tierschutz-Demo sowie ein Grillen der rechtsextremen Partei Pro Chemnitz statt. Die Polizei meldet keine Straftaten. 120 Beamte und zahlreichen Einsatzwagen waren im Stadtzentrum präsent.

Süßes beim Zuckerfest


Etliche Chemnitzer und Chemnitzerinnen waren dem Aufruf verschiedener Vereine gefolgt, am Nachmittag das Zuckerfest erstmals öffentlich im Stadtzentrum zu feiern. Anlass war das Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan Mitte dieser Woche. Bei kostenlosem Kaffee und süßen Spezialitäten feierten laut Versammlungsbehörde zu Spitzenzeiten rund 400 Kinder und Erwachsene bei ausgelassener und friedlicher Stimmung. Besonders den jungen Besucher wurde mit Kinderschminken, Hüpfburgen und verschiedenen anderen Aktionen viel geboten. Die Veranstaltung am Marx-Monument war als interkulturelles und interreligiöses Fest ausgelegt. Zu den Organisatoren gehörten der Verein für arabische Kultur und Integration Chemnitz, die Städtischen Kunstsammlungen und die Vereine Agiua und Kulturbüro Sachsen.

Riesenspielplatz beim Kinderfest Charlie

Zeitgleich fand in der Innenstadt die fünfte Auflage des Kinderfestes "Charlie" statt. "Erstmals wird die gesamte Innenstadt zum riesigen Spielplatz für die ganze Familie", hatte Organisator Sven Hertwig im Vorfeld angekündigt. Bereits am Samstagmittag war er mit der Besucherzahl zufrieden. Hertwig und seine Mitarbeiter der Agentur Exclusiv Events erwarteten bis zum Abend 15.000 kleine und große Besucher in der City.  Auf rund 13.000 Quadratmetern auf sechs Plätzen und Straßen konnten Besucher Spiel, Sport und Spaß erleben. Die geplante große Rutsche wurde wegen starken Windes am Samstagmorgen nicht aufgebaut. Dafür lockte neben Sportangeboten und einem Formel-1-Simulator auch ein Stand des Europaparks Rust. Besucher konnten per 3-D-Brille virtuell mit allen Achterbahnen des Parks fahren. Auf dem Rosenhof wartete ein Koch, um mit Kindern gesundes Essen zuzubereiten. Ebenfalls auf dem Rosenhof bot die Tanzschule Köhler-Schimmel Schnupper-Tanzkurse an, es konnte gespielt und gebastelt werden. Auf dem Markt präsentierte sich das Erlebnisland "Kinder stark machen" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Thema Suchtvorbeugung. Ein anderer Teil des Marktes verwandelte sich mit Hilfe der Basketballer der Niners, der Floorballspieler der Floor Fighters, des Boxclubs Chemnitz 94 und eines Fitnessstudios zudem in einen großen Sportplatz. Charlie und Zuckerfest endeten 18 Uhr.

Demo gegen Schlachthäuser

Am Karl-Marx-Monument hatte Tierrechtler der Organisation Animals Right Watch am Rande des Zuckerfestes unter dem Motto "Für die Schließung aller Schlachthäuser" versammelt. Laut Behörde nahmen etwa 120 Personen daran teil. Die Teilnehmer zogen bei einer Demonstation am Nachmittag durch die Innenstadt. Die Route führte über die Straße der Nationen, August-Bebel-Straße, Dresdner Straße und Bahnhofstraße bis zum Getreidemarkt und schließlich durch die Innenstadt zurück zum Marxkopf.

Grillen der rechtsextremen Partei Pro Chemnitz

Pro Chemnitz hatte am Roten Turm einen Grillstand aufgebaut, etwa 100 Personen trafen sich nach Angaben der Versammlungsbehörde hier. Die rechtsextreme Partei hatte sich nicht an die Auflage, dass keine Tierköpfe auf dem Grill landen dürfen, gehalten, teilte die Polizei am Abend mit. Deshalb wurde ein Tier vom Grill entfernt.

Am Samstag fand in Chemnitz außerdem auf der Schloßteichinsel das Festival "Fuego a la Isla" statt. (fp/jüw/eu/hfn)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
33Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 4
    5
    13.06.2019

    @Diestelblüte: Hier machen sich ganz andere lächerlich.

  • 5
    8
    Distelblüte
    11.06.2019

    @Malleo: Lassen Sie sich Ihr Schweinefleisch schmecken - aber machen Sie kein Politikum daraus. Das wird lächerlich.

  • 7
    6
    Malleo
    11.06.2019

    distel...
    Beflaggung und Kopftücher,beides sind politische Botschaften.
    Die Nichtdingeladenen feiern das Ende des Ramadan, die Deutschen grillen Schweinefleisch.
    Die Kupplung zum Aneinanderfügen gibt es nicht, denn an der eigenen Identität endet jede Toleranz.

  • 8
    9
    10.06.2019

    @DTR...:Wissen sie eigentlich was sie hier für einem mi... schreiben? Die wenigsten fühlen sich abgehängt und ich kenne viele die voller stolz auf Chemnitz oder die Chemnitzer blicken. Ohne die negative Berichterstattung oder falsche Behauptungen wäre der Ruf such nicht so schlecht (wie sie behaupten).

  • 8
    10
    DTRFC2005
    10.06.2019

    @Thomboy: Wer lügt den nun. PC schreibt auf FB eindeutig von einer Demonstration bzw. Kundgebung, nicht von einem Grillfest. Können Sie auf FB ja sicher selbst nachlesen. Ebenso waren "die einzigen Deutschen, nicht wie beschrieben NUR Integrationshelfer und die von PRO CHEMNITZ". Dem kleinen Chemnitz,, welches sich gegenüber den weltoffenen Dresden und Leipzig, stets abgehängt fühlt, kann man offensichtlich 25 Prozent der Einwohner erzählen was einem gerade dienlich ist. Es wundert mich schon lange nicht mehr, weshalb in Chemnitz rechtsgesinnte Leute, vor allem von außerhalb, die Fäden spinnen, die ihnen zur Macht gereichen sollen. Mindestens 25 Prozent Chemnitzer fühlen sich abgehängt, missverstanden und passen super ins Beuteschema von Populisten. Dabei muss sich Chemnitz gar nicht vor den anderen Städten verstecken. Es schaffen aber immer wieder bestimmte Kräfte, Chemnitz schlecht zu reden bzw. das Chemnitz negativ wahrgenommen wird. Wäre ich in Chemnitz Ausländer, würde ich mich vermutlich auch mit irgendetwas bewaffnen. Wissen Sie was eine selbst erfüllende Prophezeiung ist? Wenn Sie einem Mensch immer wieder eintrichtern er sei böse, wird er sich unter extremen Stressbedingungen auch so verhalten. Das gleiche gilt, wenn Sie anderen immer wieder erzählen, das z.B Wasser auf der Haut zu schwersten Hautirritationen führt. Das Ereignis wird eintreten. Natürlich kann man das auch positiv besetzen. Das Problem an dem ganzen wird sein, das PC usw. irgendwann mal ihre eigenen Wahrheiten um die Ohren fliegen werden. Die Menschheit ist nicht mehr ganz so willig, wie vor 86 Jahren. Sie können gern darüber nachdenken, müssen es aber nicht.

  • 7
    9
    Blackadder
    10.06.2019

    @thomboy: Es gab eine Hüpfburg und ein Großteil der Teilnehmer waren Kinder. Und das Grillen war war offiziell als Gegendemozum Zuckerfest angekündigt, das war der Zweck des Ganzen.

  • 9
    10
    10.06.2019

    @HHCL: Es war ein Zuckerfest und kein Kinderfest und es war ein Grillfest und keine "Gegendemo". Wer damit in Problem hat auf den sollte die polizei dringend ein Auge haben da eine extrem geringe Toleranzbereitschaft vorhanden zu sein scheint.

  • 25
    9
    HHCL
    09.06.2019

    Ja, woran könnte das liegen Thomboy? Vielleicht an einer bestimmten Gruppe, die in letzter Zeit die Stadt für sich beansprucht und nur für sich. Alle anderen mögen sich bitte unterordnen und entsprechend breitbeinig tritt man auch auf. Wer wirklich glaubt eine Gegendemo zu einem Kinderfest organisieren zu müssen, sollte dringend von der Polizei im Auge behalten werden, da ein extrem geringe Toleranzbereitschaft bei dieser Gruppe vorhanden zu sein scheint.

    Ich erinnere mich auch an Leute, die hier in den Kommentaren immer behaupten man sei in der Mehrheit. Zu dumm, dass 25% keine Mehrheit sind. Auf der Straße waren Sie auch nicht die Mehrheit, wenn ich mir das kleine Häufchen am Roten Turm ansehe und es mit den vielen fröhlichen Menschen am Marx-Kopf vergleiche.

    Was mich allerdings doch interessieren würde: Warum dürfen keine ganzen Tiere gegrillt werden? Gibt es da eine nachvollziehbare Begründung. So sieht es leider nach Schikane aus. So etwas sollte man dringend vermeiden.

  • 8
    21
    09.06.2019

    Na dann "sinnieren" sie mal.

  • 22
    14
    DTRFC2005
    09.06.2019

    , @Thomboy:Warum sgantieren die Grillfest Besucher, das sei Ihre Stadt und fühlen sich Lautstark vom Zuckerfest bedroht. Ich fühlte mich von niemanden bedroht, auch nicht von den Grillfest Besuchern, man darf aber sehr wohl darüber sinnieren, warum man dort spezifische Wortwahl nutzt.

  • 13
    23
    09.06.2019

    Es ist schon traurig das inzwischen mehr als hundert Polizisten nötig sind um ein " Kinderfest" und ein Grillfest abzusichern.

  • 22
    10
    ChWtr
    09.06.2019

    Nochmal @Thomboy - wozu Beflaggung, siehe Distelblüte. Grillfahnenfest?

  • 16
    29
    09.06.2019

    @Blacky: wenn sie sich durch ein buntes Grillfest provoziert fühlen sollten sie das Problem eher bei sich suchen.

  • 22
    8
    DTRFC2005
    09.06.2019

    ,, @Blackadder:Zu den Tätlichkeiten gestern gibt es einen eigenen Artikel und beide sollten entsprechend aufgeklärt und geahntet werden. Normalerweise hätte ich das Grillfest gar nicht entwähnt, wenn wir nicht in unmittelbarer Nähe am Brunnen ein Eis und eben diverse Wortwahl, da sehr laut, mitbekommen haben. CN3BOJ00 hat völlig Recht Es scheint in Chemnitz nicht mehr möglich zu sein, das man einfach nur mit anderen Menschen Spaß haben kann. Wenn die Grillfest Besucher eben nur deshalb in der Stadt Grillen um anderen eins AUSZUWISCHEN und das mit übelsten und beleidigenden Worthülsen, dann ist es nicht nur peinlich, sondern beschämend. Es ist traurig, daß man das sagen muss. Ansonsten war es ein wundervolles und buntes Miteinander und es gebührt allen Helfern der größte Dank und Respekt.

  • 15
    21
    09.06.2019

    @Blacky: So leid es mir tut aber ProChemnitz hat leider recht. :Mann bei Auseinandersetzung an Zentralhaltestelle an Hand verletzt

  • 12
    11
    ArndtBremen
    09.06.2019

    @Black: Sie hätten noch bissel warten sollen. FP ist nicht ganz so schnell. Aber nun ist ja die Pressemitteilung über die Messerattacke der integrationswilligen Syrer da.

  • 25
    11
    Distelblüte
    09.06.2019

    @thomboy: Nochmal: wozu braucht es beim Grillen eine Beflaggung mit der Fahne des Deutschritterordens und der Wirmerfahne?

  • 28
    17
    Blackadder
    09.06.2019

    @thomboy: Wenn Sie sich durch ein buntes Kinderfest provoziert fühlen, sollten Sie das Problem eher bei sich suchen.

  • 16
    26
    09.06.2019

    @Distelblüte: offenbar nicht. Warum macht man überhaupt solche Veranstaltungen wie das Zuckerfest und gießt noch mehr Öl ins Feuer und spaltet die Gesellschaft nur noch mehr?

  • 13
    16
    Blackadder
    09.06.2019

    @thomboy: Sie waren also vor Ort, da können Sie mir sicher weiterhelfen: ProChemnitz behaupten auf ihrer Facebook Seite, es habe beim Grillen einen Messerangriff von Asylbewerbern gegeben und die Polizei ermittle wegen versuchtem Totschlag. Aber die Polizei schreibt in ihrem Fazit des gestrigen Tages, es sei zu keinen Straftaten gekommen.

    Wer lügt denn nun hier?

  • 12
    4
    ChWtr
    09.06.2019

    Spaß haben und ständig rumningeln und das Haar in der Suppe suchen sind zwei paar unterschiedliche Schuhe.

    Frohes Pfingstfest!

  • 28
    13
    Distelblüte
    09.06.2019

    @thomboy: wozu braucht es beim Grillen die Fahne des Deutschritterordens, die Wirmerfahne usw.?
    Hätte es nicht gereicht, einfach zu grillen mit Musik?

  • 14
    18
    ArndtBremen
    09.06.2019

    @cn3: Sie sprechen mir aus dem Herzen. Leider gibt es aber immer wieder Leute, die einen gemeinsamen, unpolitischen Spaß verhindern wollen. Dazu zählen eben diejenigen, denen die Intoleranz auf die Stirn geschrieben steht. Einige davon sind hier anwesend und eine fehlt noch.

  • 28
    16
    SimpleMan
    08.06.2019

    Warum nennt sich eine Gruppe "Pro" die "Contra" gegen alles ist, vor allen gegen unsere Stadt?

  • 19
    25
    Einspruch
    08.06.2019

    @cbn.....Die vielen Polizisten braucht es, damit alle kapieren, das jetzt Zuckertütenfest und Ramadan angesagt sind. Wo kämen wir hin, wenn wir am Schwein festhalten würden? Unser Essen ist rassistisch geprägt, noch nicht bemerkt?

  • 24
    17
    Blackadder
    08.06.2019

    Na ich finde es schon peinlich, wenn man ein Grillen veranstalten nur, um anderen damit das Fest zu vermiesen. Warum tut man sowas? Aus reiner Boshaftigkeit?

  • 19
    14
    DTRFC2005
    08.06.2019

    TOLERANZ? Hätte es das Zuckerfest nicht gegeben, hätte Pro Chemnitz kein Grillfest veranstaltet, als reine bewusste Provokation und Trotzreaktion, weil das Stadtfest dieses Jahr nicht stattfindet. Es war sehr deutlich zu vernehmen, was die Grillfest Besucher zum Besten gaben. Aber jeder wie er mag. Den Mund lass ich mir nicht verbieten und werde auch weiter meine Ansichten mitteilen, ob es einigen gefällt oder nicht.

  • 42
    15
    cn3boj00
    08.06.2019

    Peinlich, peinlich. 15000 Menschen, darunter viele Kinder, haben einen schönen Tag in der Stadt. Und was ist hier zu lesen? Der eine bemängelt, dass es beim Grillen Auflagen gab, die provozierend missachtet wurden. Der andere hat Spaß mit 100 oder 150 Leuten und bezeichnet den Rest als kleines peinliches Grüppchen. Und dann kommt noch die Toleranznummer von einem, der immer Recht hat. Ach wie peinlich. Kann man nicht einfach mal wirklich und ganz unpolitisch Spaß haben in dieser Stadt? Warum braucht es 120 Polizisten?

  • 17
    26
    HHCL
    08.06.2019

    Wieder einmal ein schöner Beweis dafür, das linke und rechte Extreme die gleichen "niveauvollen" Kommentare verfassen.

    ArndtBremen hat mit seinem Kommentar durchaus recht.

  • 34
    31
    ArndtBremen
    08.06.2019

    @DTR und so weiter: Da ist sie wieder, die nicht vorhandene Toleranz, die von allen anderen aber immer strikt eingefordert wird. Sie widersprechen sich ständig selbst. Schonmal gemerkt?

  • 23
    47
    08.06.2019

    Gerade wiedergekommen vom Grillfest am roten turm. Viel Spaß gehabt. Nur das kleine Grüppchen was immer behauptet "mehr" zu sein beim Zuckerfest hat das Wörtchen "peinlich" neu besetzt.

  • 41
    36
    Einspruch
    08.06.2019

    Das heißt also, Spanferkel ist jetzt verboten, Ramadan Ende feiern erwünscht?
    Integrationsförderung ist diese Selbstverleugnung nicht.

  • 31
    31
    DTRFC2005
    08.06.2019

    Gerade wieder zu Hause angekommen, von einem sehr schönen Samstag in der Innenstadt mit vielen freundlichen und fröhlichen Menschen. Einzig das Trüppchen am Roten Turm, welches glaubte es sei ihre Stadt, hat das Wörtchen - Peinlich - ganz neu besetzt. Ansonsten hattten wir absolut viel Spaß erst im Kino mit Aladin, dann beim Carli Kinderfest, beim Zuckerfest und den kleinen Leckerein am Vegistand.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...