Mehr Schüler als Plätze - So beginnt das neue Schuljahr in Chemnitz

Außer an Lehrern fehlt es in Chemnitz bisweilen an genügend Räumen. Doch es gibt auch positive Nachrichten.

Für mehr als 2100 Abc-Schützen beginnt mit dem heutigen Schulanfang ein neuer Lebensabschnitt. Insgesamt startet das neue Schuljahr in Chemnitz laut Landesamt für Schule und Bildung (Lasub) mit fast 25.700Schülern allein an den rund 80 staatlichen Grund- und Oberschulen, Gymnasien und Berufsschulen. Hinzu kommen mehrere Tausend Schüler an Einrichtungen freier Träger.

Der Lehrermangel bleibt weiterhin an vielen Schulen ein Thema, wenngleich die Situation sich nach Einschätzung der Schulverwaltung im Vergleich zum Vorjahr insbesondere an Grundschulen deutlich verbessert hat. Dort sei bei Neueinstellungen zuletzt kaum noch auf Seiteneinsteiger zurückgegriffen worden, bestätigt Lasub-Sprecher Lutz Steinert. "Die Lehrerausbildung in Chemnitz macht sich hier deutlich positiv bemerkbar", sagte er. Sorgenkinder seien nach wie vor die Ober- und Förderschulen, wo auch in diesem Schuljahr bei weitem nicht alle Lücken hätten geschlossen werden können. Vor diesem Hintergrund erneuerte Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig die Forderung der Stadt, die Lehrerausbildung an der TUChemnitz auszubauen. Nur so bestehe die Chance, dass hier ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer nach ihrem Studium in den Schulen der Region bleiben, sagte sie.


Raum- und Platzprobleme sind angesichts seit Jahren steigender Schülerzahlen mittlerweile an mehreren Chemnitzer Schulen zu verzeichnen. 175 Schüler müssen deshalb nach Rathaus-Angaben in mobile Klassenzimmer ausweichen. Neben der Grund- und Oberschule Altendorf, wo dies bereits seit zwei Jahren der Fall ist, betrifft dies nun auch die Oberschulen in Gablenz sowie "Am Flughafen". Unterm Strich, so die Stadt, lernen in Chemnitz mittlerweile mehr Schüler, als Plätze vorhanden sind.

Für mehr Schulwegsicherheit verteilt die Stadtverwaltung regelmäßig Fragebögen an Eltern. Mehrere Vorschläge der Mütter und Väter wurden zuletzt umgesetzt: Es wurden neue Elternparkplätze ausgewiesen (Klaffenbach) sowie Fußweg-Vorsprünge und Mittelinseln für ein sicheres Überqueren der Straße angelegt (Gablenz, Yorckgebiet). Weitere Maßnahmen sollen unter anderem auf dem Kaßberg folgen. Vereinzelt sind zudem Schulweghelfer im Einsatz. Interaktive Schulwegpläne können Eltern im Internet unter www.chemnitz.de einsehen (unter Leben in Chemnitz - Schulen - Wichtiges für Eltern). Hinweise zu möglichen Gefahrenstellen nimmt das Rathaus unter dem Behördenruf 115 oder per Mail an schulwegsicherung@stadt-chemnitz.de entgegen.

Autofahrer sollten ab Montag wieder besonders aufmerksam sein. Die Polizei wird bis in den September hinein an Grundschulen verstärkt Präsenz zeigen - mit Geschwindigkeitskontrollen, Kontrollen von Kindersitzen und Autogurten sowie der Überwachung des korrekten Verhaltens an Haltestellen von Bus und Bahn.

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 8 Bewertungen
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    7
    Urlaub2020
    18.08.2019

    Ach so plötzlich sind die Kinder da das nicht genügend Zeit war Räumlichkeiten zu Bauen oder?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...