Mehrere Personen greifen Pärchen an - Angreifer wird von Hund gebissen

Mehrere Personen greifen Pärchen an - Angreifer wird von Hund gebissen

Ein Pärchen ist am Samstagabend bei der Bahnunterführung zwischen Mauerstraße und Dresdner Straße in Chemnitz - im Volksmund Bazillenröhre genannt - von mehreren Personen angegriffen worden. Nach Polizeiangaben wurden die 22-jährige Deutsche und ihr 31-jähriger Partner verbal attackiert und bepöbelt. In der Folge schlugen und traten mehrere Personen dieser Gruppe auf den 31-jährigen Deutschen ein. Als ein Tatverdächtiger auch auf den angeleinten Hund des Geschädigten eintrat, biss der Hund den 18-Jährigen in den Oberschenkel. Der junge Mann kam in ein Krankenhaus.

Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen konnten insgesamt vier afghanische Tatverdächtige festgestellt werden. Gegen sie wird wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. (fp)

3Kommentare
👍9👎0 Katzenhaus 08.08.2018 Soll man den Hund etwa für seine Handlung in so einer Situation noch zurechtweisen oder ausschimpfen? Das kann ja wohl alles nicht wahr sein. Man soll außer sich selbst noch den Hund mißhandeln lassen. Es ist ja wohl in diesem Fall wirklich nicht relevant welch Rasse der Hund hat
👍24👎0 Steuerzahler 06.08.2018 Wenn der Hund getreten wurde ist es mehr als Recht, wenn er zubeißt, zumal er als Hund nicht die Nationalität der Angreifer erkannt haben dürfte. Außerdem wäre es aus Notwehr- und Nothilfegründen gerechtfertigt gewesen, wenn der Hund als Hilfsmittel zur Abwehr eingesetzt worden wäre. Allerdings hätten sich in diesem Falle die Angegriffenen sicherlich rechtfertigen müssen.
👍21👎0 Hinterfragt 06.08.2018 "...Die Rasse ist zurzeit nicht bekannt...."
2. Versuch!

Was hat die Hunderasse mit dm Umstand zu tun, dass der Hund seinem Instinkt folgte und seine Halter verteidigte?!?
Hier über die Rasse eine Schuld zu implizieren ist einfach nur ...
Kommentar schreiben