Mehrfacher Raub: Drei Verdächtige verhaftet

Zwei der mutmaßlichen Täter sollen gerade erst 14 Jahre alt geworden sein

Die Fälle hatten um den Jahreswechsel für Aufsehen und Verunsicherung gesorgt. Kurz vor Weihnachten 2018 und in den ersten Januarwochen 2019 hatten Opfer von Raubüberfällen in Chemnitz immer wieder davon berichtet, junge Männer mit Migrationshintergrund hätten sie geschlagen und bestohlen. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Chemnitz wegen mehrerer solcher Straftaten Anklage gegen drei Verdächtige erhoben und Haftbefehle erlassen. Dabei handle es sich um zwei Jugendliche mit afghanischer und einen Heranwachsenden - das sind laut Jugendstrafrecht 18- bis 21-Jährige - mit russischer Staatsangehörigkeit, teilte die Justizbehörde am Dienstag mit. Die beiden Jugendlichen sollen erst nach dem 22. Dezember 2018 - dem Datum des ersten ihnen zur Last gelegten Überfalls - 14 Jahre alt und damit strafmündig geworden sein. Beide seien bereits wegen einer Vielzahl von Straftaten auffällig geworden, gegen einen von ihnen wird noch wegen eines weiteren Raubes ermittelt.

Alle Drei sollen sich gemeinsam mit mindestens einem weiteren, bislang unbekannten Mittäter dazu verabredet haben, Passanten zu überfallen, um ihnen Geldbörsen, Mobiltelefone und Zigaretten zu stehlen. Auf ihre Spur geführt hätten die Ermittler die Täterbeschreibungen und die immer gleiche Begehungsweise der Taten. Von mehreren Geschädigten und weitere Zeugen seien sie inzwischen wiedererkannt worden.


Die Anklage stützt sich bislang auf insgesamt fünf vorgeworfene Raubüberfälle in drei Nächten. Am frühen Morgen des 22. Dezember gegen 2.15 Uhr sollen die drei Beschuldigten und ein Mittäter im Schillerpark an der Straße der Nationen versucht haben, einem 31-Jährigen dessen Geldbörse zu entwenden. Noch in derselben Nacht gegen 4.40 Uhr hätten sie und der Mittäter an der Dresdner/Ecke Lessingstraße einem 25-jährigen Mann gewaltsam dessen Brieftasche mit Papieren, Bargeld und EC-Karte entwendet. Das Opfer sei unter Faustschlägen zu Boden gegangen und verletzt worden. Am 12. Januar gegen 1.15 Uhr sollen die Beschuldigten an der Brückenstraße einen jungen Mann mit dem Messer bedroht und seine Wertsachen verlangt haben. Er habe flüchten können. Etwa 15 Minuten später sollen sie am Theaterplatz einem Mann mithilfe von Reizgas zwei Schachteln Zigaretten abgenommen und versucht haben, seiner Begleiterin die Handtasche zu entreißen. Am 20. Januar gegen 3.30 Uhr sollen sie an der Hartmannstraße einen jungen Mann geschlagen und ihm die Geldbörse entwendet haben. (mib)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...