Mit Besuchsboxen öffnet sich ein Chemnitzer Pflegeheim für Angehörige

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Seit etlichen Wochen sind Pflegeheimbewohner von der Außenwelt abgeschnitten und leiden unter der Isolation. Ein Chemnitzer Messebauunternehmer ermöglichte ihnen jetzt, trotz Kontaktverbots ihre Angehörigen zu treffen.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 11
    0
    mops0106
    27.04.2020

    @KTreppil:
    Das ist mir auch als Erstes eingefallen :-))).

    Ich finde es ebenfalls besser als gar nichts für Bewohner und Angehörige. Und der Unternehmer hat auch was gefunden, was hoffentlich zum Überleben seiner Firma beiträgt.

  • 13
    0
    KTreppil
    27.04.2020

    Wie in Krimis wenn Angehörige im Knast besucht werden. Aber wenn's nicht anders geht, sehr innovativ.