"Mit Bürgernähe hat das nichts zu tun" - Sparkasse Chemnitz schließt 13 Filialen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Sparkasse dünnt ihr Filialnetz aus. In den betroffenen Stadtteilen wird darauf mit Unverständnis reagiert.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    1
    Steuerzahler
    16.10.2020

    Nachdem in der Vergangenheit bereits viele Filialen geschlossen wurden, setzt die Sparkasse ihre Politik fort. Wenn man bedenkt, dass die Sparkasse maßgeblich von der Konstanz ihrer vielen alten Kunden profitiert, tritt sie genau diesen in den Hintern. Wenn man die Kostenstruktur betrachtet, dann kann man feststellen, dass auch dieser Umstand auf diesem Gebiet seit langem ausgenutzt wird. Wenn dann noch hinzu kommt, dass es sich um eine kommunal getragene Einrichtung handelt, in der nicht wenige Kommunalpolitiker eine Rolle spielen, dann ist dieses Vorgehen um so verwerflicher.