Nach Kritik: Chemnitzer Corona-Ambulanz zieht in früheren Baumarkt

Der neue Standort soll mehr Tests ermöglichen und Wartezeiten verkürzen.

Chemnitz.

Die Corona-Ambulanz in Chemnitz ist ab dem morgigen Freitag an einem neuen Standort zu finden. Statt wie bisher in der Messe empfängt sie Patienten künftig im Gebäude des ehemaligen Praktiker-Baumarktes in der Hermann-Pöge-Straße 6. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt. Damit reagiere man auf den steigenden Bedarf an Corona-Tests, heißt es von der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen (KVS), die die Ambulanz betreibt.

Zugleich werde das Personal erweitert, erklärt die KVS. Aufgrund dessen werde die Trennung zwischen Testzeiten für Patienten mit und für Patienten ohne Symptome aufgehoben. Jeder, der sich testen will, könne dies während der gesamten Betriebszeiten der Ambulanz tun, heißt es. Geöffnet ist die Ambulanz wie bisher, wochentags von 16 bis 19 Uhr und sonntags von 9 bis 12 Uhr. Die Anfahrt erfolgt vom Südring über die Fraunhoferstraße oder die Werner-Seelenbinder-Straße.

An der Arbeitsweise der Ambulanz am bisherigen Standort in der Messe hatte es immer wieder Kritik gegeben. Zum Teil mussten Patienten stundenlang warten, ehe sie drankamen.

 

 

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.