Nach tödlichem Unfall in Chemnitz: 35-Jähriger muss ins Gefängnis

Vor dem Amtsgericht Chemnitz ist am Donnerstag ein 35-jähriger Chemnitzer wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und acht Monaten verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte im Juni 2017 einen tödlichen Unfall verursacht hat. Er war damals mit einer Geschwindigkeit von 100 Kilometer pro Stunde bei Rot über die Ampelkreuzung Südring/Helbersdorfer Straße gefahren und mit einem Kleinbus kollidiert. Dessen Fahrer erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. (lumm)

 

Bewertung des Artikels: Ø 4.1 Sterne bei 7 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...