Nach Unfall an der Zenti: CVAG fordert Fußgängerampel

Eine 89-Jährige wurde beim Überqueren der Gleise von einer Straßenbahn erfasst. Es war nicht der erste Vorfall dieser Art.

Zentrum.

Der etwas abseits gelegene Bahnsteig 10 an der Bahnhofstraße, zwischen Parkhaus der Galeria Kaufhof und Sparkasse am Moritzhof, er gilt bei den Nutzern von Bus und Bahn wohl als der unbeliebteste Teil der Zentralhaltestelle. Vergleichsweise eng geht es dort zu, Möglichkeiten zum Unterstellen gibt es auch nicht, und der Übergang über die Straßenbahngleise nebenan hat es in sich. Zwar gibt es gelb blinkende Warnleuchten und auch ein akustisches Signal, das vor herannahenden oder abfahrenden Straßenbahnen warnt. Trotzdem kommt es immer wieder zu heiklen Situationen - und auch zu Unfällen.

Jüngster Fall: Am Dienstagvormittag wurde eine 89-jährige Fußgängerin beim Überqueren der Gleisanlage von einer Straßenbahn erfasst. Die Dame stürzte, zog sich aber offenbar nur leichte Verletzungen zu. Laut Polizei wurde sie dennoch in ein Krankenhaus gebracht.

Während der Unfallaufnahme kam es zu erheblichen Behinderungen im Straßenbahnverkehr. Die Bahnen der Linien 1, 2, 4 und 5 wurden alle über die Annenstraße umgeleitet und konnten die für sie vorgesehenen Bahnsteige der Zentralhaltestelle nicht anfahren. Dafür reihte sich entlang der Reitbahnstraße Bahn an Bahn. Verspätungen waren die Folge.

"Man muss sich wundern, dass an dieser Stelle nicht noch mehr passiert", sagt ein Passant. Die Situation rund um den Bahnsteig sei oft unübersichtlich. Auch beim Verkehrsbetrieb CVAG scheint man mit den Zuständen nicht wirklich zufrieden zu sein. "Wir werden gegenüber der Stadt nochmals anregen zu prüfen, ob dort nicht eine Fußgängerampel mit verbindlichen Lichtsignalen möglich ist", kündigt ein Sprecher an.

Das Problem: Der Bahnsteig 10 war eigentlich mal als Ersatzbahnsteig konzipiert, der nur bei besonderen Verkehrslagen angesteuert werden soll. Tatsächlich ist dies bereits seit vielen Monaten zur Regel geworden. Der Grund: Wegen Personalmangels fahren die Linien 1 und 2 nicht mehr über die Brückenstraße, sondern gehen an der Zentralhaltestelle ineinander über.

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 3 Bewertungen
2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    0
    701726
    02.10.2019

    Die das beschließen laufen nicht sondern fahren mit dem Auto, genau so ist es auf der Rudolf-Krahl-Str.
    Eine Großbaustelle am KH Flemmingstraße und zur gleichen Zeit kompletter Umbau der Paul-Jäckel -Str. der gesamte Bus- Baufahrzeuge und Besucher des KH lfährt über die Rudolf-Krahl Straße. Man zweifelt an der Kompetenz der zuständigen
    Verantwortlichen.

  • 4
    2
    MuellerF
    02.10.2019

    Ach nee, jetzt auf einmal...als ich mal nach einem Beinahe-Unfall an der Stelle genau das im Mobilitätszentrum anregte, bekam ich nur das Gelächter der Mitarbeiter zu hören. Und dann bitte auch gleich 'ne Fußgängerampel auf die Straße zwischen Mc Donalds & der Uhr gegenüber!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...