Neubelebung mit fast 150 Jahren

Als Lehranstalt hat die Schule in Hilbersdorf seit Längerem ausgedient. Nun wird ein neues Kapitel aufgeschlagen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    7
    Interessierte
    27.11.2020

    Ich habe mich schon gewundert - eine Schule mit Balkonen ?

    Aber - Wohnungen in einer Schule ?
    War es nicht so , dass aufgrund des enormen Kinderzuwachses Schulen fehlen ?
    Bauen wir nicht gerade viele neue Schulen - für die vielen neuen Kinder ?

    Und das stimmt , entlang der Frankenberger sind noch viele Häuser sanierungsbedürftig !!!
    Ich frage mich , woher die vielen Leute kommen sollen , die in die vielen neuen Häuser einziehen sollen , da kann man doch nur ´umziehen` und damit werden andere Häuser leer ...

    Und dazu kommen noch die Preise für diese modernen Wohnungen ...
    Wo - verdient man denn das Geld dazu - für diese modernen Wohnungen ???
    Arbeiten denn so viele Leute in der IT-Branche hier in Chemnitz ?
    Da denke ich mal an die ehemaligen 3 Parkplätze in der Innenstadt
    Und an die Bebauung rund um das Mössinger-Museum ...
    Und dann wird doch auch irgendwann einmal der Kulturpalast bezogen werden ...

  • 7
    1
    Höseldet
    27.11.2020

    Wo wohnt denn Herr Lämmel?
    Wenn dies das letzte unsanierte Haus in dieser Gegend ist?
    Wenn ich so rechts und links und gegenüber betrachte ....?