Neue Seniorenresidenz schließt Baulücke auf dem Schloßberg

An der Winklerstraße hat der Bau einer Einrichtung mit 63 Apartments und Pflegemöglichkeiten begonnen. Es ist nicht das erste Haus, das der Betreiber in Chemnitz errichtet.

Schloßchemnitz.

Von einem früheren Häuserkarree an der Leipziger Straße zwischen Winklerstraße, Altendorfer Straße und Luisenplatz sind nur noch wenige Gründerzeit-Gebäude übrig. Jetzt wird es wieder auf einem langen Stück geschlossen. Auf den Grundstücken Winklerstraße 3 bis 9 hat der Bau einer neuen Seniorenresidenz begonnen. In dieser Woche fand die feierliche Grundsteinlegung statt.

Bauherr und künftiger Betreiber der Wohnanlage mit Pflegemöglichkeit ist die in Sottrum bei Bremen ansässige K&S-Gruppe. Sie unterhält in Chemnitz seit April 2016 eine Seniorenresidenz mit 147 Plätzen an der Bruno-Granz-Straße in Morgenleite und gehört nach eigenen Angaben zu den führenden Anbietern bei Bau und Betrieb von Seniorenresidenzen in Deutschland. Hervorgegangen aus einem 1981 gegründeten Familienunternehmen, würden heute bundesweit mehr als 3600 Senioren von 3400 Mitarbeitern betreut.

Den Neubau an der Winklerstraße will innerhalb eines Jahres das K&S-Tochterunternehmen Elbe-Bau errichten. Auf genau 5730 Quadratmeter Grundfläche sollen bis Mai 2019 insgesamt 63 Apartments sowie Räumlichkeiten für einen ambulanten Pflegedienst und eine Tagespflegeeinrichtung mit 20 Plätzen entstehen. Insgesamt elf Millionen Euro will das Unternehmen dafür nach eigenen Angaben investieren.

Bei der Auswahl des neuen Standortes habe die Lage im grünen Stadtteil Schloßchemnitz eine wichtige Rolle gespielt, berichtet Oliver Illert, Leiter der künftig zwei Häuser der K&S-Seniorenresidenz Chemnitz. "Die direkte Nähe zum Küchwaldpark und zum Schlossteich machen die Winklerstraße ideal für eine Wohnanlage", sagt er.

Geplant sind sieben Ein-Raum-, 50 Zwei-Raum- und sechs Drei-Raum-Apartments mit Wohnflächen von 34 bis 85 Quadratmetern. Illert rechnet mit insgesamt bis zu 100 Mietern. Jede Wohnung sei mit Miniküche, Fußbodenheizung und entweder Loggia, Balkon oder Terrasse ausgestattet. In jedem der vier Aufgänge werde es einen Fahrstuhl geben, auch die Apartments selbst sollen unter anderem mit bodengleichen Duschen einen barrierefreien Aufenthalt ermöglichen. Im Hof der Seniorenresidenz sind Pkw-Stellplätze für die Mieter und ein Garten mit Spielplatz, Sitzgelegenheiten und barrierefreiem Spazierweg vorgesehen.

Die Apartments sollen für sogenanntes Wohnen mit Service vermietet werden. Das heißt: Menschen, die noch in den eigenen vier Wänden leben, können Zusatzleistungen wie beispielsweise einen Handwerker-, Wäsche-, oder Menüservice buchen. Damit halte K&S künftig in Chemnitz ein komplettes Angebot sowohl für Menschen, die noch selbstständig zurecht kommen und sich die Möglichkeit einer Betreuung offenhalten wollen, als auch für Pflegebedürftige bereit. "Ändert sich der Grad oder die Art der Pflegebedürftigkeit, können wir auf kurzem Wege darauf reagieren und die Leistungen unkompliziert anpassen", erklärt Illert. Ab Mitte kommenden Jahres sollen damit ältere Menschen Leistungen von der Pflege zu Hause über die Betreuung in der Tagespflege bis hin zur stationären Unterbringung aus einer Hand erhalten können.

Von ihren künftig zwei Chemnitzer Einrichtungen verspricht sich die Betreibergruppe zudem organisatorische Vorteile. So könnten beispielsweise gemeinsame Personalschulungen durchgeführt sowie Therapie- und Freizeitangebote gemeinsam genutzt werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...